In den Frühjahrsferien waren wir gemeinsam in den Niederlanden. Zuerst besuchten wir Oma und Opa in Essen und fuhren dann anschließend weiter in unser Ferienhaus im Center Parcs De Eemhof. Amsterdam liegt etwa eine Stunde Autofahrt von De Eemhof entfernt – je nach Verkehr und Route. Und da wir allesamt noch nie in Amsterdam gewesen waren, stand für uns von Anfang an fest, dass ein Ausflug dorthin auf keinen Fall fehlen darf.

Darum kamen wir erst mal in Ruhe in unserem Ferienhaus an und machten uns dann direkt am darauffolgenden Tag auf den Weg.

Wir haben einen ganzen Tag in Amsterdam verbracht. Und weil der Tag – trotz Fülle, Regenwetter und Sturm – ziemlich unvergesslich war, möchte ich euch nachträglich mit durch diesen Familienausflug nehmen und dabei ein paar wertvolle Tipps an euch weitergeben. Ich hoffe, ihr freut euch darüber!

Viel Spaß mit unserem Ausflug nach Amsterdam in Bildern!

Schon am Vortag schauten wir im Internet nach, wo man am besten und nicht allzu überteuert parken konnte. Letztendlich entschieden wir uns für ein Parkhaus in der Nähe des NEMO Museums. Dort war es wesentlich günstiger als in zentraler Lage.

Das also schon mal als wichtiger Hinweis: Schaut euch die Parkgebühren genau an! Diese können in Amsterdam nämlich ziemlich hoch ausfallen!

Gemeinsam spazierten wir dann Richtung Innenstadt.

Da es bereits mittags war, hatten wir alle Hunger und großen Appetit. Die Auswahl an Cafés und Restaurants in Amsterdam ist riesig! Es gibt nichts, was es nicht gibt!

Wir entschieden uns für ein gemütliches Café mit typisch holländischen Spezialitäten wie Poffertjes. =)

Die Stadt war ziemlich überfüllt und an Sitzmöglichkeiten mangelte es überall. Deswegen platzierte ich die Kinder auf der einzigen Bank, die ich fand, damit sie dort in Ruhe essen konnten.

Allerdings durften wir dort nicht sitzen bleiben, da Kinder sich dort offiziell nicht aufhalten dürfen. Darum wurden wir (immerhin sehr höflich!) gebeten, uns ein anderes Plätzchen zu suchen.

Die Snacks haben unglaublich gut geschmeckt! Wir haben uns sogar noch eine Portion nachgeholt!

Die Poffertjes schmeckten genauso gut wie von meinem Lieblingsstand auf dem Weihnachtsmarkt in Kiel. Yammi!

Anschließend ging es gemeinsam weiter durch die Menschenmasse. Und ja, ich betone das bewusst so, … auch wenn das auf den Bildern nie so rüberkommt wie live. Es war so voll! So richtig voll! Voller als London und New York zusammen! Wir mussten Lilli, Lotte und Tom wirklich im Auge behalten!

Vermutlich kamen die Ferienzeit, das Wochenende, Ostern und der Jahrmarkt zusammen und waren verantwortlich für diese Fülle.

Wir versuchten trotzdem das Beste daraus zu machen. Aber ganz ehrlich: Es war eigentlich schon zu voll für einen Ausflug  mit kleinen Kindern.

Tipp: Falls ihr Gepäck dabei habt und/oder kleine Kinder, empfehle ich euch auf den Kinderwagen zu verzichten und stattdessen einen Rucksack und ein Tragesystem mitzunehmen!

Typisch Amsterdam roch es überall nach Gras! Wirklich überall! Und überall saßen die Menschen mit ihren Joints – ganz egal ob alt oder jung. Das war teilweise schon ein gewöhnungsbedürftiger, wenngleich amüsanter, weil total ungewohnter, Anblick. 😀

***

Natürlich nahmen wir auch ein paar klassische Souvenirs mit. Zum Beispiel ein paar Tuplen aus Holz, die Lilli, Lotte und Tom ganz wunderschön fanden! =)

Den besten Blick hat man von den kleinen Brücken aus. Von dort wirkt die Stadt richtig idyllisch. Deswegen sind die Brücken auch richtige kleine Foto-Points. 😀

Ein Highlight war der große Jahrmarkt!

Nennt man das „Jahrmarkt“ in den Niederlanden? Ich weiß gar nicht, wie es dort heißt. Auf jeden Fall haben sich die Kids riesig darüber gefreut, eine Runde Riesenrad mit uns zu fahren!

Da Tom Angst vor dem Riesenrad hatte, fuhr erst ich eine Runde mit Lotte und dann Micha eine Runde mit Lilli.

Die Preise auf dem Jahrmarkt waren ebenfalls ziemlich hoch.

Kurzum: Amsterdam wirkt nicht recht günstig.

Aber der Ausblick über die Stadt war ohnehin unbezahlbar!

Anschließend gab es noch eine obligatorische Jahrmarkts-Zuckerwatte in die Hand.

Eigentlich wollten wir dann noch weiterspazieren und richtig shoppen gehen, aber dann wurden die Gassen so voll, dass wir nicht mehr vorwärts kamen. Darum kehrten wir um und entschieden uns dafür, stattdessen zurück Richtung Parkhaus zu gehen, unsere Sachen im Auto abzuladen und anschließend das NEMO Museum zu besuchen.

Amsterdam ist eine ziemlich individuelle Stadt. Es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken! Und die Atmosphäre dort ist einmalig und schwer zu beschreiben. Man muss einfach dort gewesen sein!

Für Kinder ist die Stadt auf jeden Fall spannend, weil sie so ganz anders aussieht und wirkt als alles, was man kennt.

Dennoch war es uns tatsächlich zu voll. Nicht, weil uns die Menschenmasse störte, sondern weil wir kaum vorwärts kamen und ich ständig Angst hatte, die Kinder in der Menge zu verlieren.

Typisch Amsterdam sind auch die vielen, vielen Fahrräder!

Sie sind einfach überall! Außerdem habe ich unzählige Babboe Lastenräder gesehen. 😉

Für den Besuch des Museums ließen wir den Buggy im Auto und wechselten auf einen Rucksack. Und das war auch gut so. =)

Das NEMO Sciene Museum ist ein Traum für Kinder!

Es war die absolut richtige Entscheidung, einen Abstecher dorthin zu machen!

Dort war es auch auch gar nicht so voll! Aber toll! So was von toll!

Daher von mir ein absoluter Tipp: Das Museum ist jeden Cent wert! Allerdings würde ich nächstes Mal mehr Zeit einplanen, denn es lohnt sich wirklich, dort alles zu sehen und auszuprobieren.

Es ist einfach super dort! Lilli, Lotte und Tom haben alles ausprobiert und erforscht, was es zu entdecken gab. Egal ob eine gigantische Kettenreaktion, Riesen-Seifenblasen, die man um den eigenen Körper ziehen konnte, … Magnetismus und Strom, Licht und Spiegel. Einfach alles! Sie waren die ganze Zeit total fasziniert und am Ende richtig traurig, als das Museum schloss.

Es gab sogar eine große Flughalle, in der man verschiedene Papierflieger basteln und ausprobieren konnte. Allein dort haben wir uns eine Stunde aufgehalten. =)

Das NEMO Museum ist wirklich der Hammer! Es hat mir noch besser gefallen als die beiden Museen in London – vor allem aus Kindersicht betrachtet.

Nach einem langen, langen Tag ging es schließlich zurück Richtung Auto und dann weiter nach De Eemhof – mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen in unseren Herzen. =)

Fazit: Amsterdam ist absolut sehenswert! Wir würden uns die Stadt gern noch ein zweites Mal anschauen. Das NEMO Museum war das Highlight für uns alle. Die Kulisse der Stadt ist wunderschön, das Essen dort ziemlich lecker. Die Leute sind nett, es riecht überall nach Gras und die Stadt ist an einigen Ecken nicht ganz günstig.

Dennoch ist und bleibt Amsterdam eine Stadt, die man mindestens einmal gesehen und erlebt haben muss – auch gern mit Kindern (Dann aber ohne Buggy!). =)

Wer von euch war denn schon mal in Amsterdam? Habt ihr für unseren nächsten Besuch und für andere Familien weitere tolle Ausflugstipps? Vielleicht sogar richtige Geheimtipps?

Ich bin gespannt!

Alles Liebe,

eure Mari =)