Letztes Jahr (2016) lernten wir Gran Canaria kennen und verliebten uns auf Anhieb in diese wunderschöne Sonneninsel, die so vielseitig ist, dass es kaum Worte dafür gibt. Noch ein Grund mehr, warum dieser Post über unseren zweiten Urlaub auf Gran Canaria mit sehr vielen Fotos ausgeschmückt ist. Ich habe versucht, die Anzahl der Fotos zu reduzieren, aber es ist mir nicht gelungen, denn ich möchte euch unbedingt ALLES zeigen. Und dafür bedarf es einfach eine Menge Bilder.

An dieser Stelle werdet ihr also vorgewarnt: Falls ihr diesen Urlaubspost lesen möchtet, bringt bitte einen kleinen Schwung Zeit mit. =)

Außerdem habe ich mich dieses Mal dafür entschieden, nur EINEN Blogartikel über unseren Urlaub zu schreiben – und zwar in Form eines Reisetagebuchs. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall erzähle ich euch, was wir Tag für Tag gemacht haben – ganz chronologisch. Ich denke nämlich, das könnte für alle potenziellen künftigen Gran Canaria-Urlauber sehr hilfreich sein.

Ich wünsche euch viel Spaß mit unserem Gran Canaria-Urlaub in Bildern!

Fangen wir mal mit der Unterkunft an!

Micha hat da ein paar Panorama-Aufnahmen gemacht, welche diese recht gut widerspiegeln.

Gebucht haben wir – wie auch letztes Mal – über www.villagrancanria.com. Und nein, das ist keine Kooperation! 😉

Die Flüge und den Mietwagen haben wir separat gebucht.

Da auch dieser Urlaub recht spontan von uns gebucht wurde, haben wir eines der Häuser genommen, das für diesen Zeitraum noch frei war. Und das war der Hammer!

Die schönste Unterkunft, in der wir je geurlaubt haben! Einfach fantastisch für eine große Familie!

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 1

Der Hinflug verlief total unproblematisch.

Wir mussten zwar um 2:30 Uhr aufstehen, um pünktlich am Hamburger Flughafen zu sein, aber das war letztendlich halb so wild wie vorab vermutet.

Im Flugzeug schlief Tom dann für zwei Stunden ein.

Die Mädels spielten mit ihren Storio MAX 7 Tablets von VTech, schauten Filme oder malten.

Am besten waren aber wirklich die Storios! Diese waren die beste Beschäftigung für die beiden. Vor allem für Lilli! Diese Anschaffung hat sich definitiv gelohnt. Sowohl für diesen Urlaub als auch für alle noch bevorstehenden!

Nachdem wir schließlich auf Gran Canaria gelandet waren, holten wir unseren Mietwagen ab, luden unser Gepäck ein und fuhren auf dem Weg Richtung Villa noch einmal einkaufen.

In der Villa angekommen ließen wir erst mal unsere ersten Eindrücke und unsere Überwältigung über die Unterkunft sacken, bevor wir uns daran machten, unsere Koffer auszupacken.

Danach ging es weiter an den Strand Playa del Ingles.

Dort verbrachten wir den ganzen Nachmittag.

Und als Highlight des ersten Tages fuhren wir noch einmal weiter zu den Dünen von Maspalomas und blieben dort bis zum Sonnenuntergang.

Ich weiß wirklich nicht, woher wir die Energie nach dieser extrem kurzen Nacht und der langen Reise hatten, aber irgendwie waren wir alle fit. 😀

Es war ein wunderschöner erster Tag auf Gran Canaria. Eine gelungene Ankunft sozusagen. =)

Schaut euch nur die Gesichter an. Die sprechen doch Bände, oder?

Wir lieben diese Dünen! Sie sind so wunderschön, beeindruckend und mächtig, dass man sich gar nicht an ihnen sattsehen kann! <3

Und ein Sonnenuntergang inmitten dieser Landschaft ist sowieso unbezahlbar!

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 2

Am nächsten Tag packten wir alles für einen Ausflug zum Roque Nublo zusammen. Dort waren wir schon letztes Jahr, haben es aber nicht ganz nach oben geschafft.

Tom hatte nämlich im Auto geschlafen und Micha war bei ihm geblieben. Außerdem hatten uns feste Schuhe und Getränke gefehlt.

Deshalb hieß es für uns: Auf ein Neues!

Auf dem Weg dorthin hielten wir noch einmal bei der Kamel-Safari. Dieses Mal aber nur, um eine kurze Rast zu machen und den kleinen Mini-Zoo dort zu besuchen.

Wir aßen ein Eis, tankten etwas Energie und fuhren schließlich weiter.

Der Weg hinauf zum Roque Nublo beginnt relativ harmlos. Aber dann wird es immer steiler, steiniger und einfach unbefestigter. Schwer zu beschreiben.

Es ist auf jeden Fall eine Herausforderung. Vor allem mit Kindern. Micha und ich haben die ganze Zeit aufgepasst und hatten unsere Augen überall. Und Tom wurde weitestgehend getragen.

Auf dem Weg zum Gipfel kamen wir an einer ziemlich urigen Höhle vorbei. Die mussten wir uns natürlich anschauen!

Die Aussicht wurde von Minute zu Minute faszinierender!

Da es ziemlich heiß war, machten wir zwischendurch Pausen im Schatten.

Und schließlich hatten wir es geschafft!

Gemeinsam hatten wir den Gipfel erreicht. Die Belohnung war eine fantastische Aussicht. Einfach unbezahlbar!

Auf dem Rückweg machten wir dann noch eine kleine Pause in der Nähe des Parkplatzes und futterten eine von uns mitgebrachte Wassermelone. =)

Abends ging es dann noch einmal in den hauseigenen Pool.

Und schließlich ins Bett. =)

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 3

Den dritten Urlaubstag nutzten wir für einen Ausflug zum wunderschönen Amadores Strand. Dieses Mal war er viel, viel leerer als beim letzten Mal.

Der Strand ist ein Traum! Einzig die große Spiel-und-Spaß-Insel in der Mitte „stört“ etwas, denn sie versperrt die eigentlich wunderschöne Sicht Richtung Horizont.

Tipp: Die schönsten Strände auf Gran Canaria sind sehr beliebt. Es lohnt sich deshalb, morgens dorthin zu fahren, dann sind sie nämlich noch nicht so überfüllt. Außerdem hängt die Fülle von den Gezeiten ab. Denn wenn Hochwasser ist, verkleinern sich die Strände enorm – und das innerhalb kürzester Zeit.

Der Amadores Strand ist ein richtiger Traumstrand, an dem alle auf ihre Kosten kommen.

Übrigens: Wir hatten immer die Strandpooldecke von EverEarth mit dabei. Diese kann wahlweise als Strandecke mit Anker-Motiv genutzt werden oder umgedreht als Planschbecken.

Für Letzteres gräbt man einfach eine passende Grube in den Sand, legt die Decke anschließend dort hinein und befestigt die Ränder mit Sand. Dann befüllt man das selbst gebaute Planschbecken mit Wasser – entweder mit dem dazugehörigen Beutel oder mit einem Eimer – und fertig! Das Ganze ist super schnell gemacht und wirklich großartig. Eine tolle Erfindung!

Außerdem passt die Decke zusammengefaltet in die kleine Tasche und nimmt dadurch kaum Platz weg.

Direkt im Anschluss fuhren wir weiter nach Puerto de Mogán. Das ist der – wie wir finden – schönste Ort auf Gran Canaria. Malerisch, idyllisch und einfach detailverliebt.

Da Tom im Auto eingeschlafen war, zog ich zunächst nur mit den beiden Mädels los. Wir aßen ein Eis und verbrachten etwas Zeit auf dem Spielplatz.

Als Tom dann wach wurde, ging es gemeinsam weiter. Wir erkundeten den wunderschönen Ort und ließen ihn mit allen Sinnen auf uns wirken.

Besonders hübsch ist der Hafen mit dem kristallklaren Wasser und den vielen Fischen!

Wir bummelten noch ein wenig durch die Gassen, aßen ein Eis und fuhren schließlich weiter.

Zum Abschluss des gelungenen Urlaubstages ging es erneut in die Dünen von Maspalomas.

Bilder sagen manchmal mehr als Worte …

Tom, der kleine Sandmann. <3

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 4

Der Palmitos Park wird einem von allen Seiten empfohlen. Zurecht! Wir waren schon letztes Jahr dort und sind begeistert gewesen. Darum stand für uns von Anfang an fest, dass ein erneuter Ausflug dorthin keinesfalls fehlen darf.

Der Park ist traumhaft schön. Dort grünt und blüht alles. Es gibt einen kleinen Kakteengarten und eine Vielzahl an Pflanzen und Tieren zu bestaunen.

Auch dieses Jahr hatten wir Glück: Der Park war überhaupt nicht überlaufen.

Die Highlights des Parks sind die verschiedenen Shows.

Wir verbrachten den ganzen Tag dort und fuhren erst abends zurück Richtung Villa.

Der Palmitos Park ist wirklich toll! Vor allem für Kinder!

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 5

Als wir im August auf Gran Canaria waren, war die berühmte Wasserstelle ausgetrocknet. Dieses Mal nicht. Deswegen fuhren wir Richtung La Charca, um das Naturschutzgebiet endlich einmal gesehen zu haben.

Bilder können gar nicht festhalten, wie schön es dort ist!

Das Ganze ist allerdings ein Naturschutzgebiet. Gucken erlaubt, betreten nicht.

Das gilt im Übrigen nicht allgemein für die Dünen von Maspalomas. Dort ist das Betreten sogar ausdrücklich erlaubt, solange man sich angemessen verhält und keinen Müll dort zurücklässt. Ich habe erst neulich eine Reportage über Gran Canaria gesehen, und darin sprach das Team, das die Dünen schützt, davon, dass die Dünen ein Kunstwerk seien, das für alle da ist. Es wäre, so sagten sie, als würde man ein Kunstwerk in die Schublade sperren, wenn man den Menschen dieser Welt verbieten würde, sie zu betreten.

Das nur als Info nebenbei, weil unter unseren letzten Videos einige spekulierten, wir würden die Natur unerlaubter Weise zertrampeln.

Direkt im Anschluss ging es erneut an den Playa del Ingles.

Wieder mit guter Laune und bestem Wetter!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich Lilli, Lotte und Tom in diesem Urlaub waren. So sehr!

Ich denke, die Bilder sprechen da für sich, oder?

Nach unserem Strandausflug fuhren wir weiter Richtung Norden zu dem Strand, an dem Lotte letztes Jahr eine ihrer Sandalen verloren hatte.

Ich weiß leider wirklich nicht, wie dieser Strand heißt, und im Internet steht auch nichts. Das Ganze ist eher so ein kleiner Naturabschnitt zwischen einem kleinen Flughafen und einem Einkaufszentrum.

Die hohen Wellen dort sind gigantisch. Und die Surfer, die sich dort hineinwagen, verdienen meinen größten Respekt!

Nachdem wir die Küste ein Weilchen bestaunt hatten, fuhren wir weiter in das Einkaufszentrum, gingen dort etwas shoppen und ein Eis essen.

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 6

Da wir unbedingt eine Delfin-Bootstour machen wollten, hatten wir uns vor Ort im Internet informiert. Dabei stießen wir dann über einen Anbieter, der eine Katamaran-Tour mit der „Super Cat“ anbietet. Wir buchten online, tätigten eine kleine Anzahlung und zahlten den Rest vor Ort.

Insgesamt kostete die Tour 100€ für uns fünf. Und sie war jeden Cent wert! Mehr sogar!

Ich würde fast behaupten, dass diese Tour eines der besten Erlebnisse des ganzen Urlaubs war!

Vorab warnte ich Lilli, Lotte und Tom extra vor und erzählte, dass man die Delfine nicht immer sehen kann, nur manchmal.

Aber ich hatte mich geirrt!

Wir fuhren etwa 45 Minuten lang raus in den Atlantik. Und dann kamen sie, die Delfine! Von überall!

Fast eine Stunde lang haben wir durchgehend die verschiedensten Delfine beobachten können. Mal weiter weg, mal ganz nahe dran.

Es war traumhaft!

Ein unvergessliches Erlebnis, das ich allen von euch wärmstens weiterempfehlen möchte!

Tipp: Nehmt Jacken und/oder Decken mit, denn auf See ist es ziemlich frisch. =)

Wir haben die Tour so sehr genossen. Jede Minute davon! Insgesamt ging sie 2,5 Stunden. Dann legten wir wieder im Hafen von Puerto Rico an.

Da es nach der Tour gerade mal mittags war, fuhren wir weiter zum Strand Anfi del Mar.

An diesem Strand sind wir im vorherigen Urlaub nicht gewesen, weil er unmenschlich überfüllt gewesen war.

Dieses Mal ging es. Je älter der Tag wurde, umso mehr füllte sich der Strand. Aber grundsätzlich ging es.

Und ganz davon ab: Der Strand ist ein Traum! Wir finden ihn sogar noch schöner als den Amadores Strand. =)

Lilli und Lotte waren so begeistert, dass sie sich sogar wünschten, am letzten Tag noch einmal zu diesem Strand zurückzukehren.

Das Wasser ist so klar und sauber und türkisfarben! Der Sand weich und hell! Und die Strandpromenade ist wunderschön – mit all den Palmen, Cafés und Geschäften!

Anfi del Mar ist definitv einer der schönsten Strände der Insel!

Ja, und was soll ich sagen? Abends ging es erneut in den Pool. 😀

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 7

Am sechsten Tag unseres Urlaub wollten wir den Norden weiter erkunden.

Wir fuhren also los, zunächst Richtung „El Roque“.  Dort machten wir eine kleine Rast und ließen die Kulisse auf uns wirken.

Es war faszinierend!

Außerdem schwommen überall kleine und große Fische in den Wasserlöchern. Sogar riesige Krabben liefen uns über den Weg.

Lange konnten wir aber nicht da unten bleiben, denn das Wasser begann irgendwann zu steigen und die Wellen höher zu werden.

Ein Stückchen weiter hinten gibt es sogar einen „Naturpool“. Richtig mit Pool-Treppen-Zugang und so. Witzig, oder?

Auf der einen Seite höchste Wellen, auf der anderen Seite ein Pool mit ruhigem Wasser. Dort badeten ein paar Leute, wir fuhren allerdings weiter.

Unser Ziel war Los Tilos de Moya. Dort gibt es nämlich einen Wanderweg mitten durch den Wald, der schon fast einem kleinen Dschungel gleicht.

Der Weg dorthin war faszinierend! Diese Natur und die Aussicht! Der Hammer!

Die Straßen wurden schmaler und schmaler. Wendemöglichkeiten gab es kaum noch. Von überall hörte man das Hupen der Autos, die sich gegenseitig warnten, wenn sie um die Kurve fuhren.

Wir mussten etwas suchen, fanden den Wanderweg dann aber recht schnell.

Insgesamt brauchten wir etwa 1-1,5 Stunden mit kleinen Pausen, um den Weg einmal zu gehen.

Lilli und Lotte fanden dieses Abenteur großartig!

Anschließend fuhren wir noch einmal zum Caldera de Bandama, dem bekannten Vulkankrater.

Dort krabbeln nämlich immer ziemlich viele Echsen herum. Ich glaube, das fanden Lilli, Lotte und Tom spannender als die Aussicht. 😀

Und dann ging es – nach einem langen Tag – zurück nach Maspalomas und erneut in den Pool.

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 8

An Tag 8 stand dann – wie von Lilli, Lotte und Tom gewünscht – ein weiterer Ausflug zum Strand Anfi del Mar an.

Wir kamen früh am Morgen. Da war das Wasser noch weit weg und der Strand leer. Doch dann stieg das Wasser und es stieg und stieg und stieg. Und irgendwann war der Strand plötzlich ziemlich klein. Die Leute rutschten zusammen und lagen Handtuch an Handtuch beieinander. Das war aber gar nicht schlimm, sondern eher ziemlich lustig, wie wir alle immer weiter und weiter nach hinten wanderten.

Kinder von Nachbarhandtüchern spielten mit unseren Kindern – ganz gleich, dass sie einander nicht verstanden.

Wir bauten Dämme und riesige Burgen.

Wir planschten, schwammen und genossen unseren letzten Tag auf Gran Canaria.

Und zum Abschluss gab es noch ein leckeres Eis im Eiscafé. Dann mussten wir leider los – gegen 16 Uhr. Denn das komplette Packen der Koffer stand noch auf dem Programm.

Das Packen übernahmen Micha und ich, währen Lilli, Lotte und Tom im Garten spielten und im Pool planschten.

Natürlich packten wir so, dass Tom permanent in unserer Sichtweite war. Ich hatte manchmal nämlich schon etwas Angst mit dem Pool. Nein, nicht manchmal. Eigentlich immer. 😀

Unser Familienurlaub auf Gran Canaria – Tag 9

Unser Koffer hatten wir bereits am Vortag gepackt. Deswegen sind wir auch nicht allzu lange am Strand geblieben. Um 5 Uhr mussten wir aufstehen, den Rest zusammenpacken und die Kinder wecken. Und dann ging es erneut Richtung Flughafen.

Direkt nach dem Start schlief Tom für fast zwei Stunden in meinen Armen ein.

Die Mädels spielten wieder mit ihren Storio Tablets und waren beschäftigt.

Noch mal: Die sind wirklich Gold wert für lange Reisen und Flüge!

Der Flug verlief völlig entspannt und unproblematisch.

Und so landeten wir 5 Stunden später glücklich und munter im sonnigen Hamburg.

Fazit: Es war ein wundervoller Urlaub!

Gran Canaria ist einfach das perfekte Urlaubsziel für Familien mit (kleinen) Kindern. <3

Ich freue mich schon jetzt sehr auf eure Kommentare!

An diesem Post … mit Sichten der Bilder, Bearbeiten der Bilder, dem Schreiben und allem, was dazu gehört … saß ich über 10 Stunden. Es steckt also wirklich ganz, ganz viel Herzblut und Liebe in diesem Urlaubsbericht. =)

Was mich außerdem intressiert:

Wer von euch war schon mal auf einer anderen kanarischen Insel? Wenn ja, auf welcher? Und wie war es dort? Ist einer der anderen Insel genauso toll für einen Familienurlaub geeignet?

Ich bin total gespannt!

Alles Liebe,

eure Mari =)