Eine Fernreise mit Baby oder Kleinkind ist auf den ersten Blick eine richtige Herausforderung! Ok, zugegeben, manchmal auch auf den zweiten.. Aber all die Erlebnisse, die wertvolle Familienzeit , spannende Einblicke in eine komplett andere Kultur und natürlich eine ordentliche Portion Sonne, Strand und Meer sind es auf jeden Fall wert. Zu Beginn der Planung ist aber gerade eine Frage entscheidend: Wohin soll die Reise gehen? Wo kann man auch mit Kindern eine entspannte Zeit verbringen? Wir sind seit 3 Monaten auf einer open end Weltreise mit unserem Sohn Demian (16 Monate) und möchten euch heute von einem Land berichten, das wir mittlerweile insgesamt mehrere Monate bereist und wahnsinnig ins Herz geschlossen haben: Thailand! Kaum ein Land ist in unseren Augen besser für einen abwechslungsreichen Urlaub mit Kindern jeden Alters geeignet.

Heute stellen wir euch einige tolle Orte vor und wer weiss, vielleicht packt auch euch die Lust, das „Land des Lächelns“ zu besuchen?

Khao Lak

Dieser Ort war für uns die Entdeckung schlechthin! Ca. 80 km nördlich von Phuket‘s Internationalem Flughafen (Es gibt übrigens sehr bequeme direkte Flugverbindungen nach Deutschland!) und mit dem Taxi in nur 1,5h zu erreichen, ist Khao Lak wie dafür prädestiniert, von Familien bereist zu werden. Moderne kinderfreundliche Resorts in verschiedenen Preisklassen, teilweise menschenleere Strände mit klarem Wasser und wunderschönem weißem Sand, Nationalparks in erreichbarer Nähe. Hier kann man einen Strandurlaub wunderbar mit abenteuerlichen Ausflügen verbinden und somit auch für die Kids für genügend Abwechslung sorgen. Am besten, man mietet sich einen Roller und erkundet die Umgebung auf eigene Faust. Aber selbstverständlich bekommt man an jeder Ecke auch ein Taxi.

Khao Lak blickt auf eine traurige Geschichte zurück. Bei dem Tsunami in 2004 wurde die Region am heftigsten in Thailand betroffen. Mehrere Tausend Menschen starben bei den gewaltigen Flutwellen. Heute erinnern nur noch Gedenkstätten, die man unbedingt besuchen sollte, an das furchtbare Ereignis.

Angst vor einer erneuten Katastrophe sollte man jedoch nicht haben – mittlerweile gibt es überall Frühwarnsysteme, die für Sicherheit sorgen und im Zweifelsfall rechtzeitig Alarm schlagen.

Krabi

Ebenfalls an der Westküste, allerdings weiter südlich gelegen, ist die Provinz Krabi. Wer authentisches Thailand liebt, ist besonders in der gleichnamigen Hauptstadt bestens aufgehoben. Hier gibt es wenige Touristen, was wohl daran liegt, dass der nächste Strand ca. 20km entfernt liegt. Die Stadt ist allerdings absolut empfehlenswert! Es gibt tolle Food- und Nachtmärkte, auf denen man sich durch das leckere thailändische Essen probieren kann. Die Menschen sind sehr freundlich und offen. Teilweise spricht man in den einheimischen Restaurants kaum Englisch – da ist dann schon mal Zeichensprache angesagt!

Möchte man doch ans Meer, so gibt es einige wunderschöne Strände in Ao Nang westlich von Krabi Town. Noch beeindruckender und idyllischer sind allerdings viele Strandabschnitte und Inseln um Krabi herum, die man nur mit einem Boot erreichen kann. Das Angebot an Bootsausflügen ist in Au Nang riesig und man findet für jeden Geschmack den passenden Tagestrip.

Koh Samui

Unsere Lieblingsinsel! Warum? Weil sie so vielseitig ist! Zugegeben, wer wirklich einsame Strände sucht, wird hier wohl nicht fündig. Koh Samui ist nach Phuket die zweitgrößte Insel des Landes und touristisch bestens erschlossen. Besonders viele Urlauber tummeln sich in den bekanntesten Orten Lamai und Chaweng (beide an der Ostküste der Insel). Wer sich ins Nachtleben stürzen möchte, ist hier definitiv bestens aufgehoben. Bars und Kneipen, wohin das Auge reicht. Aber natürlich ist das nicht alles, was Koh Samui zu bieten hat. Und auch für Familien gibt es ganz viel zu sehen und zu erleben.

Unser Lieblingsstrand Maenam Beach liegt im Norden der Insel und ist einer der schönsten, die wir kennen! Türkisblaues Wasser und ein ganz toller Strand, auf dem man stundenlang die tollsten Sandburgen bauen könnte!

Die Tempel Wat Plai Laem und Big Buddha sind beeindruckend und die Nachtmärkte, die mehrmals wöchentlich in den verschiedenen Ortschaften der Insel stattfinden, laden zum stundenlangem Schlemmen und Shoppen ein. Besonders gern sind wir auf den Nachtmarkt in Lamai gegangen, aber auch der in der Fisherman‘s Village ist sehr schön und dieser ist dazu noch von gemütlichen Restaurants und Bars direkt am Strand umgeben.

Erreichbar ist die Insel entweder mit der Fähre vom Festland aus oder aber auch bequem mit dem Flugzeug. Der Flughafen ist so ganz anders als all die Flughäfen, die man normalerweise kennt und definitiv der Schönste, den wir je gesehen haben! Urlaubsfeeling ist hier schon bei der Ankunft vorprogrammiert.

Koh Phangan

Wem Koh Samui zu groß und touristisch ist, der würde sich bestimmt auf Koh Phangan wohlfühlen. Die Insel ist kleiner, weniger touristisch als die die Nachbarsinsel und lockt vor allem mit der Vielzahl an herrlichen Stränden. Die Auswahl ist wirklich groß! Am besten ist es, sich einen Roller zu mieten und diese selbst nach Lust und Laune anzusteuern. Unsere persönlichen Strandtipps: Malibu Beach, Secret Beach, Salad Beach, Coconut Beach und der Bottle Beach, den man allerdings nur mit einem Boot erreicht.

In der Hauptstadt Thong Sala gibt es jeden Tag einen großen Foodmarkt und am Wochenende findet am Hafen der Nachtmarkt statt.

Zum Vollmond füllt sich die Insel mit feierwütigen Touristen, die hier extra für die weltberühmte Full Moon Party am Haad Rin Beach im Südosten der Insel, anreisen. Die meisten kommen allerdings nur für dieses Event und verlassen die Insel bereits wenige Tage später.

Für einen ruhigen Familienurlaub empfehlen wir eher den Norden oder den Westen der Insel.

Koh Phangan erreicht man mit der Fähre oder ggf. mit dem Speedboat (von Koh Samui aus). Der Flughafen befindet sich derzeit in der Bauphase.

Kanchanaburi – Elephant‘s World

Habt ihr Lust auf ein tierisches Abenteuer der besonderen Art? Leider findet man überall in Thailand die Möglichkeit, Elefanten zu reiten. Eine Aktivität, die diesen wunderschönen Tieren sowohl gesundheitlich als auch psychisch enormen Schaden zufügt. Es ist pure Tierquälerei und darf auf keinen Fall unterstützt werden! Man findet aber mittlerweile ganz tolle Möglichkeiten, Elefanten live hautnah zu erleben und dabei sogar aktiv den Tierschutz zu unterstützen. Denn es gibt mehrere wohltätige Organisationen, die sich darauf spezialisieren, alten, kranken und geretteten Elefanten, ein würdiges Leben zu ermöglichen.

Wir haben Elephant‘s World in Kanchanaburi, ca. 130km westlich von Bangkok, besucht und einen Tag mit ihren wunderbaren Dickhäutern verbracht. Wir durften sie füttern, bei der Zubereitung des Futters helfen, sogar mit ihnen im Fluss baden und haben ganz viel über diese Tiere lernen dürfen. Ein unvergesslicher Tag, der uns für immer in Erinnerung bleiben wird! Mit der Eintrittsgebühr trägt man zur Erhaltung der Organisation bei. Dabei kann man aussuchen, ob man nur einen Tag lang bleiben möchte oder sogar über Nacht.

Kanchanaburi erreicht man von Bangkok aus ganz unkompliziert mit einem Minibus in ca. 2-3h Fahrt. Ein Ort, der nicht viele Touristen begrüßen darf und gerade deswegen Thailand von seiner echten, unverfälschten Seite zeigt.

Mehr über Elephant‘s World findet ihr hier: www.elephantsworld.org

Abschließend möchte ich euch ermutigen, auch mehrere Orte miteinander zu kombinieren! Denn wir kennen kein Land, das sich besser bereisen lässt als Thailand. Überall gibt es Travel Agencies, die alle Überfahrten und Transfers organisieren. Man hat die Wahl, ob man z.B. einen Bus oder Zug nehmen möchte, verschiedene Abfahrtzeiten, verschiedene Komfortklassen etc. So wählt man für seine Familie (gerade mit kleinen Kindern) die beste Variante aus und alles wird organisiert. Man muss sich tatsächlich um nichts mehr kümmern und so chaotisch Asien manchmal scheinen mag, es klappt tatsächlich!

Und wisst ihr, was in Thailand einfach sofort auffällt und einen direkt wohlfühlen lässt? Diese unglaubliche Kinderfreundlichkeit. Die glücklichen Augen und das herzliche Lächeln der Menschen bei dem Anblick eines Kindes. Es lächelt einfach jeder! Und sie tun es nicht, weil sie müssen. Nein, sie freuen sich tatsächlich. Man ist als Familie überall willkommen und unser Sohn genießt die Aufmerksamkeit stets in vollen Zügen.

Wir haben das Glück, ohne ein Zeitlimit zu reisen. Aber wenn ich die Wahl treffen müsste, wo ich meinen Jahresurlaub verbringe, so würde es mir schwer fallen, nicht wieder Thailand zu wählen. So viel wie wir dort schon kennen und gesehen haben, so groß ist auch die Lust, noch mehr von diesem tollen Land zu entdecken. Und glücklicherweise gibt es noch so viele Orte, die wir noch nicht besucht haben! Ein „nächstes Mal“ kommt bei uns also auf jeden Fall und wird auch bestimmt nicht lange auf sich warten lassen.

Sonnige Grüße,

eure Alina von www.wanderlustbaby.de