Eigentlich wollte ich gar nicht über meinen New York-Kurztrip schreiben. Und wenn doch, dann nur sehr kurz zusammengefasst. Allerdings ist das schlichtweg unmöglich! Denn ich habe unzählige Fotos gemacht! Mehr als je zuvor während irgendeines Urlaubs. Deswegen muss ich euch einfach an all den Eindrücken teilhaben lassen! Außerdem bringt es so viel Spaß in den Erinnerungen zu schwelgen! Denn eigentlich realisiert man erst nach und nach, dass man wirklich in New York gewesen ist. In DEM New York. Dass man all die Gebäude und Sehenswürdigkeiten gesehen und besucht hat, die man sonst nur von Fotos und aus dem Fernsehen kennt.

Der Kurztrip war aufregend, anstrengend, atemberaubend und unbeschreiblich! Ich splitte ihn übrigens in drei Posts. Deshalb wird es einen Post über New York im Allgemeinen geben, einen über den Ausflug zu den Niagarafällen und einen über alles, was wir in der kurzen Zeit in New York gesehen und unternommen haben.

Es sind wirklich viele, viele Bilder! Bringt also etwas Zeit mit …

Eigentlich wollte ich noch einige Fotos aussortieren, aber dann dachte ich mir, dass es eigentlich ziemlich cool ist, so viele „echte“ Eindrücke sehen zu können. Ich hätte mich vor der Reise auf jeden Fall über solch einen Blogariktel gefreut. =)

Viel Spaß mit dem ersten New York-Post!

Central Park New York (2)

Fangen wir mal mit dem Hinflug an. Der wurde nämlich ziemlich chaotisch und trieb mich an den Rande der Verzweiflung. Alles haargenau auszuführen, würde zu lange dauern. Aber kurz zusammengefasst: Da ich mit einer Freundin verreiste, flog ich über London, um sie dort einzufangen. Sie lebt nämlich in der Nähe von London.

Als ich am Abreisetag dann am Hamburger Flughafen ankam und einchecken wollte, wurde ich darüber informiert, dass der Flug nach London gestrichen worden war. Ich stand also allein am Flughafen – 1,5 Stunden von zu Hause entfernt – und ziemlich ratlos. Denn ich hätte den Anschlussflug nach New York in jedem Fall verpasst. Außerdem wollten um die hundert Menschen ihren Flug umbuchen. Ich musste also über zwei Stunden bei Eurowings anstehen, um überhaupt erst einmal nach einer Lösung fragen zu können. Parallel telefonierte ich mit Micha und meiner Freundin und brach irgendwann sogar in Tränen aus. Denn anfangs hieß es, ich könne nur noch am nächsten Tag fliegen. Das hätte aber alles verkompliziert und viel Zeit, Geld und Nerven gekostet.

Schließlich hat British Airways dann eine Lösung gefunden. Ich musste noch mal 200€ drauf zahlen und bekam alle Flüge umgebucht. Es gab einen späteren Flug nach London (dann eben mit British Airways statt mit Eurowings) und einen späteren Flug nach New York.

Ich war erschöpft und zugleich dankbar, dass eine Lösung gefunden werden konnte. Die Eurowings-Flüge haben wir natürlich storniert. Ich hoffe, ich sehe das Geld überhaupt irgendwann wieder.

In London angekommen trafen meine Freundin und ich uns, gingen noch schnell etwas essen und checkten schließlich gemeinsam ein. Wir stiegen in die gigantische Maschine (… ich habe noch nie zuvor in so einem Flieger gesessen!) und erfuhren kurze Zeit später, dass das Flugzeug  wetterbedingt erst später starten kann. Letztendlich wurde es fast 00:30 Uhr (Londoner Zeit), bis wir endlich Richtung USA abhoben.

Nebenbei bemerkt: Ich war bis zu diesem Zeitpunkt seit 7:00 Uhr früh unterwegs.

Flug nach New York (2)

Flug nach New York

Der Flug dauerte etwa acht Stunden. Wir schauten Filme, dösten und schliefen.

Irgendwann kamen wir dann endlich in New York an. Endlich! Nun mussten wir noch mit dem Taxi weiter zum Hotel – das dauerte noch mal eine knappe Stunde.

Gegen 2:00 Uhr (New Yorker Zeit) waren wir endlich da!

Beacon Hotel New York

Beacon Hotel (7)

Wir kamen übrigens im Beacon Hotel unter – direkt am Broadway und im 25. Stock – und wurden mit einer fantastischen Aussicht begrüßt!

Ankunft in New York

Wer kann schon schlafen, wenn direkt vor dem Fenster das New Yorker Nachtleben tobt?

Ich konnte es nicht. Nicht eine Minute! Immer wieder rannte ich zum Fenster und schaute nach draußen und machte unzählige Fotos von dieser gigantischen Stadt.

Aussicht Beacon Hotel (2)

Aussicht Beacon Hotel (3)

Aussicht Beacon Hotel

Aussicht Beacon Hotel (4)

Meine Freundin schlief auch nicht allzu lange und nicht wirklich fest. Deshalb standen wir schon um 6:00 Uhr wieder aufrecht im Hotelzimmer und begannen damit, uns für den Tag fertig zu machen.

Beacon Hotel

Beacon Hotel (3)

Beacon Hotel (2)

Wir wissen bis heute nicht, wie unsere Körper diesen ganzen Schlafmangel und die viele Action überhaupt mitgemacht haben. Vermutlich war es das ganze Adrenalin, das uns derart auf den Beinen gehalten hat.

Das Beacon Hotel ist übrigens ein Traum! Allerdings waren wir insgesamt nur sehr, sehr wenig im Hotel. Eigentlich nur zum Schlafen und selbst das immer nur für wenige Stunden. Aber wir haben dort geschlafen wie Steine. Es gab sogar eine kleine Küchenzeile. Und die Aussicht brachte uns jeden Morgen und jeden Abend aufs Neue zum Staunen.

Beacon hotel (5)

Beacon Hotel (6)

Beacon Hotel (8)

Im Folgenden noch mal ein Paar Bilder vom Beacon Hotel:

Beacon Marquis- Low Res

Beacon Hotel (9)

Beacon Hotel (4)

Wir legten jeden Tag ein volles Programm hin und liefen die Stadt von morgens bis nach Mitternacht fast ausschließlich zu Fuß ab. Was wir genau gemacht haben, werde ich euch noch einmal in einem seperaten Post erzählen.

***

Am ersten Tag haben wir vor allem die vielen Eindrücke auf uns wirken lassen. Wir gingen frühstücken, machten eine Sightseeing-Tour zu Fuß, besuchten die Balto-Statue im Central Park, schauten uns den Times Square an, besichtigten das One World Trade Center, machten eine Bootstour am Abend und gingen abschließend einen Cocktail am Times Square trinken. Und das fast ausschließlich zu Fuß! Irgendwann gegen 2 Uhr nachts waren wir wieder im Hotel. Und das nach der langen Reise, mit Jetlag und nach einer ersten (halben) Nacht ohne Schlaf.

New York (36)

New York (35)

New York (39)

New York (37)

New York (38)

New York (40)

Es werden jetzt vermutlich hauptsächlich Bilder und wenige Worte folgen, denn um alles in Worte zu fassen, bräuchte man sehr, sehr viele Worte. New York ist gigantisch und unbeschreiblich!

New York (32)

New York (31)

New York (30)

New York (26)

New York (27)

Ich habe wirklich extrem viele Fotos gemacht, aber kein einziges von ihnen kann ausdrücken, wie New York wirklich aussieht, … wie sich diese Stadt anfühlt und wie riesig die ganzen Wolkenkratzer sind!

New York (21)

New York (22)

New York (24)

New York (20)

New York (23)

Jede Straße steckt voller Eindrücke! Überall umgeben einen die verschiedensten Gerüche, die verschiedensten Geräusche und die verschiedensten Menschen. Die Stadt ist riesig, die Stadt tobt! Und sie ist laut!

New York (19)

New York (18)

New York (11)

New York (10)

New York (9)

Selbst das Essen war faszinierend!

Die Portionen waren mächtig und viele Dinge schmeckten teilweise sehr gewöhnungsbedürftig.

Essen in New York (8)

Essen in New York

Essen in New York (2)

Essen in New York (7)

Essen in New York (4)

Essen in New York (3)

Seht ihr die riesigen Cookies?

Und könnt ihr die Preise erkennen? New York ist teuer. Ziemlich teuer!

Essen in New York (6)

Essen in New York (5)

Am leckersten war der Burger aus dem Burger Joint. Das ist ein kleines Diner inmitten eines edlen Hotels.

Der Wahnsinn! Den Laden muss man erst mal finden! 😀

Burger Joint New York (2)

Burger Joint New York

Burger Joint New York (3)

Natürlich habe ich auch ein paar abgefahrene Lebensmittel gekauft und mit nach Hause gebracht.

Sueßigkeiten New York

Die U-Bahnen waren fast immer ziemlich überfüllt. Bei der Bahn auf dem Foto ging es gerade, deshalb habe ich den Moment auch für ein kurzes Erinnerungsfoto genutzt. Ansonsten stand man darin wirklich dicht an dicht. Und es war sehr, sehr heiß und sticking in den Wagons.

New York (3)

u-bahn new york (2)

u-bahn new york

Da wir die Stadt Tag für Tag zu Fuß abgelaufen sind, haben wir eigentlich alles gesehen, was wir sehen wollten.

Wir haben unzählige verschiedene Viertel und Ecken kennengelernt. Es war faszinierend!

New York (43)

New York (44)

New York (34)

New York (7)

New York (5)

New York (6)

Mit Kindern wäre das alles ziemlich anstrengend bzw. in diesem Umfang gar nicht machbar gewesen.

New York (8)

New York (15)

New York (13)

New York (14)

New York (12)

Besonders faszinierend fand ich den Times Square – die totale Reizüberflutung!

New York Times Square (2)

New York Times Square (3)

New York Times Square (4)

Da wir etwa zwanzig Minuten zu Fuß vom Times Square entfernt „wohnten“, kamen wir dort ziemlich häufig vorbei.

New York Times Square (5)

New York (25)

New York Times Square

Und wenn man mit offenen Augen durch die New Yorker Straßen läuft, gibt es überall etwas zu entdecken.

Wirklich überall!

New York (16)

New York (17)

New York ist weder in Worte noch in Bilder zu fassen …

New York (42)

New York (41)

New York (2)

erster Tag New York (2)

New York (4)

New York (28)

erster Tag New York

Wenn ich mir die Bilder so anschauen, vermisse ich New York richtig!

New York (33)

Besonders toll hat uns auch der gigantische und vielseitige Central Park gefallen!

Central PArk New York (10)

Central Park New York

Central PArk New York (9)

Central Park New York (6)

Central Park New York (5)

Dort waren wir mehrmals und haben längst nicht alles gesehen!

Und wir hatten unglaublich viel Glück mit dem Wetter. Jeden Tag um die 30 Grad!

Central Park New York (7)

Central Park New York (4)

Central Park New York (8)

Central Park New York (3)

New York (29)

New York

Ihr fragt euch nach all den Bildern und Erzählungen sicher, wie ich noch zwei weitere Posts füllen möchte, oder?

Aber das kann ich! Denn das war gerade erst der Anfang! *lach*

New York

New York war ein Erlebnis, das mir niemand mehr nehmen kann!

Ich hoffe, wir werden eines Tages noch einmal gemeinsam als Familie dorthin reisen können! Allerdings würde ich damit tatsächlich warten, bis die Kinder ein wenig älter sind. Denn meine Freundin und ich waren nach dem Kurztrip sichtlich erschöpft. Mit Kindern wäre es natürlich noch anstrengender gewesen bzw. man hätte einfach viel, viel weniger sehen und erleben können, was total schade gewesen wäre.

Aussicht Beacon Hotel (5)

Aussicht Beacon Hotel (6)

Wenn ihr noch Fragen habt, nur zu

Es gibt auch zwei Videos über meinen New York-Kurztrip auf unserem YouTube-Kanal: „Mari (fast) allein in New York – Teil 1“ | „Mari (fast) allein in New York – Teil 2“

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!

Wer war denn von euch schon mal in New York? Mit oder ohne Kind/er? Was hat euch am besten gefallen, was am wenigsten?

Ich freue mich auf eure Erzählungen!

Bis zum nächsten Post,

eure Mari =)