Werbung

Seit ich denken kann, leide ich unter Heuschnupfen. Das klingt relativ bekannt und eigentlich ganz harmlos, … eben wie ein leichter Schnupfen. Doch in Wahrheit kann einem solch ein Heuschnupfen richtig zu schaffen machen. Begleiterscheinungen sind eine verstopfte oder laufende Nase, Kopfschmerzen, tränende Augen und manchmal sogar richtige Halsschmerzen und Zungenbrennen. Es gab schon Tage, an denen hatte ich das Gefühl, kaum noch richtig Luft zu bekommen. Das fühlt sich dann an wie eine kleine Grippe, die allerdings bleibt, statt nach ein paar Tagen zu verschwinden.

Heuschnupfen ist einfach nervig – um es mal ganz plump auszudrücken.

Aus diesem Grund freue ich mich riesig über die Kooperation mit Dyson! Wir durften nämlich einen Dyson Luftreiniger testen. Und da wir schon bei Tom gemerkt haben, was für ein Unterschied bessere Luft in den Wohnräumen macht, seit wir ihm einen Luftbefeuchter ins Kinderzimmer gestellt haben, waren wir umso neugieriger auf dieses Gerät. Zumal Tom recht anfällig ist, was Schnupfen, seine chronische Bronchitis und seine Pseudokrupp-Anfälle betrifft. Laut Ärzten ist er deshalb auch anfälliger für Allergien. Darum sind wir dankbar, wenn wir ihm eine möglichst saubere Raumluft ermöglichen können. Denn wir sollten alle nicht vergessen, wie oft und wie viel wir uns in unseren Wohnräumen aufhalten … sowohl tagsüber als auch nachts.

Das Gerät, das ihr auf den Bildern seht, ist der Dyson Pure Cool Link Tower. Es gibt ihn wahlweise in Weiß/Silber oder in Anthrazit/Blau. Außerdem gibt es nicht nur das Modell „Tower“, sondern auch das Modell „Desk“.

Wir haben uns bewusst für den Tower entschieden, weil er platzsparend und relativ unauffällig in eine Zimmerecke gestellt werden kann.

Übrigens lässt sich der Tower auch problemlos von einem Zimmer ins nächste transportieren, denn er wiegt nicht viel, ist relativ handlich und lässt sich dadurch gut tragen.

Was kann der Dyson Luftreiniger?

Wenn man es kurz und knapp ausdrücken möchte: Der Dyson Pure Cool sorgt nicht nur für saubere Luft, sondern auch für Abkühlung an warmen Sommertagen, denn er ist Luftreiniger und Ventilator in einem.

Wenn man es fachlich ausdrücken möchte: Eine Schicht aus Aktivkohlegranulat filtert Gerüche und potenziell schädliche Gase, wie zum Beispiel Farbdämpfe, aus der Luft. Dadurch werden automatisch 99,95 % der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus der Luft entfernt.

Der Luftreiniger verfügt sogar über einen Nachtmodus mit reduzierter Luftstromstärke, damit das Betriebsgeräusch nachts nicht zu laut und störend ist und das LED-Display nicht zu hell leuchtet.

Insgesamt gibt es 10 verschiedene Stufen, mit denen man die Stärke des Luftstroms regulieren kann. Dabei kann zwischen beweglicher und statischer Variante gewählt werden. Auf niedriger Stufe ist der Dyson wirklich leise, auf den höheren Stufen (5+) nimmt man das Betriebsgeräusch allerdings schon recht deutlich wahr.

Mithilfe der Dyson Link App können sämtliche Daten zur Luftqualität jederzeit abgerufen werden. Das klingt jetzt technischer als es ist, ist aber eigentlich total unkompliziert.

Und noch ein Hinweis: Der Luftreiniger ist mit dem Quiet Mark und der Zertifizierung als asthma & allergy friendly ausgezeichnet.

Frühling bedeutet Pollen. Und Pollen bedeuten Allergiesaison. Darum möchte ich euch wirklich ans Herz legen, über die Anschaffung eines Luftreinigers nachzudenken. Denn ich weiß selbst, wie unangenehm Allergien sein können, die die Atemwege betreffen. Und an Tom sehen wir, dass ihm saubere Luft wirklich dabei hilft, besser zu atmen – vor allem nachts.

Das Gerät steht tagsüber bei uns im Wohnzimmer, nachts vorwiegend bei mir. Aber ich habe es auch schon in Toms Zimmer gestellt, woraufhin er wesentlich ruhiger geschlafen hat.

Mir geht es ähnlich: Keine verstopfte Nase mehr abends im Bett, kein Kratzen mehr im Hals, keine Kopfschmerzen am Morgen, wenn ich morgens aufwache.

Ich überlege sogar, ein zweites Gerät für Toms Zimmer zu bestellen!

Im Grunde ist der Dyson Luftreiniger die beste Anschaffung seit langer Zeit. Ich bin ganz ehrlich, dass ich – obwohl ich selbst betroffen bin – gar nicht wusste, dass es solche Geräte gibt. Umso dankbarer bin ich, dass wir nun eines besitzen, denn das erleichtert mir die Allergiesaison enorm. Und Fakt ist doch: Je besser wir uns fühlen und je besser wir schlafen, umso besser wirkt sich das auf unsere Lebensqualität aus.

Ich denke, die positiven Bewertungen im Internet sprechen – zusammen mit unseren Erfahrungen – für sich. Irgendwo habe ich gelesen, dass sich die saubere Luft anfühlt wie eine „Sauerstoffkur“. Dem kann ich nur zustimmen. Nach Einschalten des Gerätes dauert es nicht lange, bis man eine deutliche Verbesserung der Luftqualität wahrnimmt. Sie atmet sich viel sauberer und kühler. Das ist schwer zu beschreiben, wenn man es noch nicht erlebt hat. Die Luft ist dann so richtig „klar“. Wisst ihr, wie ich das meine?

Und optisch ist der Dyson Luftreiniger keinesfalls störend, sondern wirkt eher wie ein sehr stylischer Ventilator.

Wir sind wirklich froh über diesen Luftreiniger und möchten ihn schon jetzt nicht mehr missen.

Solltet ihr noch Fragen haben, stellt sie gern!

Außerdem interessiert mich:

Leidet in eurer Familie jemand unter einer Allergie? Wann wurden die Allergien bei euch festgestellt? Wusstet ihr, dass es so professionelle Luftreiniger gibt? Was hilft euch an Tagen, an denen es euch allergiemäßig so richtig mies geht?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Alles Liebe,

eure Mari