Advertisement

Ich gebe zu, dass ich kein Kochtalent bin oder besser gesagt: Ich mag nicht besonders gern kochen. Wenn ich aber Lilli und Lotte mit in der Küche habe, bringt es gleich doppelt so viel Spaß! Die beiden sind nämlich zwei fantastische Küchenhilfen, die es lieben, beim Kochen und Zubereiten zu helfen. Gemeinsames Kochen ist ohnehin viel schöner als allein zu kochen. Man lacht zusammen, probiert zusammen aus und kreiert dabei gemeinsam ein Essen, das am Ende für alle gedacht ist.

Diejenigen unter euch, die uns schon lange folgen, wissen, wie viel wir gemeinsam backen und kochen. Micha und ich finden es nämlich unwahrscheinlich wichtig, Lilli und Lotte (und später auch Tom) diverse Grundlagen beizubringen. Wie schält mal eine Karotte? Wie schneidet man eine Paprika? Wie bereitet man einen frischen Salat zu?

Als ich selbst ein Kind war, habe ich meiner Oma oft beim Kochen geholfen. Ich durfte Kartoffeln schälen und schneiden, das Gemüse waschen und die Soße umrühren. Erst neulich sagte ich zu Micha, dass mich der Geruch von frischer Kartoffelschale bis heute an die Kochzeit mit meiner Oma erinnert. Das hat sich einfach in meinem Kopf eingeprägt. Ich habe damals eine Menge von meiner Oma gelernt. Da Lilli, Lotte und Tom allerdings keine Großeltern in der Nähe haben, übernehme ich diese Aufgabe einfach mit, auch wenn ich weiß, dass Oma und Opa in solchen Dingen einfach noch mal eine andere Rolle spielen. Micha und mir war von Anfang an wichtig, dass Lilli, Lotte und Tom frühestmöglich eine Vielzahl an Lebensmitteln kennenlernen und probieren.

Lilli und Lotte dürfen sich auch bei gemeinsamen Einkäufen verschiedene Obst- und Gemüsesorten aussuchen, denn selbst ausgesucht ist schon mal die halbe Miete, selbst zubereitet die zweite Hälfte.

Von der AOK gibt es die neue Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“. Dazu gehört natürlich auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Deshalb erzähle ich euch heute, worauf Micha und ich bei der Ernährung achten und wie wir es dabei schaffen, unsere Kinder zum Probieren neuer Lebensmittel und Gerichte zu motivieren. Die AOK Initiative ist wirklich eine tolle Aktion, die wir auf diese Weise gern unterstützen. Denn im hektischen Alltag kommen gesunde Ernährung, Sport und Zeit mit den Kindern heutzutage leider oft zu kurz. Die neue Informationswebseite der AOK gibt Eltern daher viele Tipps, den Familienalltag schöner und leichter zu gestalten. Es lohnt sich also, mal auf der Seite vorbeizuschauen!

Kochen mit Kindern (5)

Zu Beginn möchte ich ganz klar loswerden, dass bei uns sowohl Schokolade und Gummibärchen genascht werden dürfen als auch Obst und Gemüse. Die Menge macht’s, genauso wie das Verständnis darüber, wie viele Süßigkeiten in Ordnung sind. Natürlich gibt es immer mal Ausnahmen. Kindergeburtstagen zum Beispiel. Und im Kino gehört natürlich auch eine Tüte Popcorn dazu, genauso wie ein leckeres Eis am Strand.

Aber im Groben und Ganzen sollte der Fokus natürlich auf gesunden Lebensmitteln liegen. Bei uns gibt es zum Frühstück und Abendbrot eigentlich immer Graubrot und/oder Schwarzbrot. Natürlich haben wir manchmal auch Brötchen und weißes Toastbrot, aber das ist dann zwischendurch etwas Besonderes.

Süßes aufs Brot gibt es bei uns nur morgens. Abends steht weder Marmelade noch Honig oder Nuss-Nougat-Creme auf dem Tisch. Ich kenne nämlich viele Familien, bei denen das anders ist und deren Kinder dadurch weder Käse noch Wurst essen und nie etwas anderes auf dem Brot ausprobieren. Dem wollten wir von Anfang an bewusst entgegenwirken.

Dazu gibt es morgens frisches Obst und abends frisches Gemüse. Mal als Fingerfood, mal in Form eines bunten Salates.

Kochen mit Kindern (13)

Kochen mit Kindern (12)

Kochen mit Kindern (6)

Getrunken wird bei uns ausschließlich Wasser. Micha und ich trinken meist noch abends ein Glas Cola oder Eistee, aber ansonsten trinken auch wir ausschließlich Wasser – sowohl zu Hause als auch unterwegs.

Warm gegessen wird bei uns unter der Woche mittags, an den Wochenenden meist abends, weil wir samstags und sonntags tagsüber fast immer unterwegs sind. Und auch beim Mittagessen achten wir auf eine gesunde Mischung. Gemüse darf nie fehlen. Wir ergänzen auch gemüsefreie Gerichte mit einem Salat oder zusätzlich gekochten Erbsen und Karotten.

Wir achten sehr darauf, dass Lilli, Lotte und Tom täglich an die frische Luft kommen, sich viel bewegen und auspowern und sich ausgewogen ernähren.

Kochen mit Kindern (9)

Kochen mit Kindern

Kochen mit Kindern (3)

Kochen mit Kindern (11)

Ich war damals auf einem speziellen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Ernährung, weil ich ursprünglich mal Medizin studieren wollte. Und damals sagte unsere Lehrerin immer: „Es gibt eigentlich kein ungesundes Essen, solange man es in Maßen isst. Ungesund wird es erst, wenn man sich ausschließlich davon ernährt oder zu viel von diesen Dingen isst.“

Kennt ihr die Lebensmittelpyramide? Bestimmt, oder? Ich finde, anhand dieser kann man Kindern das Ganze sehr gut erklären.

Kochen mit Kindern (7)

Wir sprechen mit Lilli und Lotte auch ganz klar über gesunde und weniger gesunde Lebensmittel. Wenn Lotte zum Beispiel ihrer Vorliebe für Butter verfallen möchte, dann erklären wir ihr ganz klar, warum so viel Butter nicht gut ist. Und beim Mittagessen bestehen wir darauf, dass auch ein Anteil Gemüse gegessen wird.

Kochen mit Kindern (8)

Als Zwischensnack gibt es bei uns fast ausschließlich Obst und Gemüse. Und an Ausnahmetagen finde ich es auch immer beachtlich, dass dann abends gar kein Abendbrot mehr gegessen wird, weil den halben Tag lang genascht wurde. Bei Freunden zum Beispiel. Oder Kekse am Strand oder so. Wenn zwischendurch aber lediglich Obst und Gemüse gegessen wird, klappen die regulären Mahlzeiten eigentlich immer.

Lilli und Lotte helfen für ihr Leben gern beim Schnippeln, Zubereiten und Kochen mit. Es gibt manchmal sogar richtig Streit darum, wer nun wobei helfen darf. *lach*

Die beiden schälen Gemüse, schnippeln es klein, bereiten Soßen und Gerichte zu und helfen dabei, einen bunten Salat zuzubereiten.

Kochen mit Kindern (4)

Kochen mit Kindern (15)

Kochen mit Kindern (14)

Meist dauert das Kochen mit Kindern zwar etwas länger, als würde man schnell alles allein machen, dafür macht es aber umso mehr Spaß und schmeckt am Ende doppelt so gut! Außerdem essen Lilli und Lotte immer etwas von den Gerichten, die sie selbst zubereitet haben. Ich glaube, das hat viele Gründe. Zum einen, dass sie wissen, was in dem Gericht enthalten ist, zum anderen weil sie stolz sind, mitgeholfen zu haben.

Je mehr Kinder in der Küche mithelfen dürfen, umso mehr lernen sie dabei mit der Zeit. Beim gemeinsamen Kochen und Backen lernen sie eine Vielzahl an Lebensmitteln und einige einfache bis mittelschwere Rezepte kennen. Lilli und Lotte können mittlerweile schon viele Dinge allein und können von einigen Gerichten schon sämtliche Zutaten aufzählen. Außerdem: Wenn sie bei einem Salat oder einem Essen mitgeholfen haben, essen sie viel besser und meist auch viel mehr davon. Oft werden dann sogar ohne Hemmungen neue Gerichte probiert  – ganz ohne das obligatorische „Bäh, das mag ich nicht!“

Lilli und Lotte gefällt das Schnippeln von Obst und Gemüse am besten. Sie lieben es zum Beispiel, bunte Salate vorzubereiten. Dabei darf dann jede von ihnen einen Anteil Karotten schälen und klein schneiden und auch der Salat wird gemeinsam gewaschen, geschleudert und klein geschnitten. Auf diese Weise landen nach und nach leckere Gemüsesorten im Salat, die am Ende zusammen durchgerührt werden und eine leckere Beilage ergeben.

Kochen mit Kindern (10)

Und nun seid ihr dran!

Erzählt doch mal: Lasst ihr eure Kinder auch gern beim Kochen und Backen helfen? Falls ja, wobei helfen eure Kinder am liebsten? Und wie handhabt ihr Zwischensnacks? Welche Obst- und Gemüsesorten sind bei euren Kindern der Renner, welche gehen gar nicht?

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Kommentare!

Alles Liebe,

eure Mari =)

 

Der AOK liegen Kinder am Herzen. Mit der Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ fördert sie die Jüngsten unserer Gesellschaft. Damit Kinder ihr Leben aktiv und gesund genießen können, sind sie häufig auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen. Auf ihrer neuen Informationswebseite gibt die AOK zahlreiche Tipps, mit denen Eltern den Alltag für die ganze Familie schöner und leichter gestalten: www.aok.de/gesundekinder