Hallo ihr Lieben!
Es ist wieder so weit: Ich habe einen neuen Hausbau-Post für euch. =)
Die Fotos sind allerdings schon etwas älter und stammen vom 28. Februar. An diesem Tag hätten wir das Richtfest gehabt, das bei uns aber aufgrund von Fasching im Kindergarten, Krankheit und schlechtem Termin (keiner unserer Freunde hätte Zeit gehabt) ausfiel.
Daher werden wir später ein kleines „Dichtfest“ feiern. Ich habe nun gelernt, dass es das auch gibt und das so ein „Dichtfest“ gar nicht so selten anstelle eines Richtfests gefeiert wird.
Ja, … wie sich daraus lesen lässt, ist der Rohbau tatsächlich seit einer Weile fertig.
Genau nach Terminplan unseres Bauunternehmens. Ich bin begeisert. =)
Es war spannend, zu beobachten, wie am Dach gewerkelt wurde.
Am 27. Februar besprach Micha noch mal die endgültigen Positionen der Dachfenster.
Auf dem unteren Foto könnt ihr die Dachfenster in der Holzstruktur recht gut erkennen.
 
Seht ihr sie?
Allerdings wurden die beiden unteren Fenster noch mal in ihrer Position korrigiert und jeweils weiter nach außen gesetzt.
Lilli hat immer viel Spaß auf der Baustelle. =)
Es sieht jetzt schon richtig nach einem Haus aus. Unserem Haus.
Wahnsinn …
Mit dem Vordach kann man sich auch den Eingansbereich schon richtig gut vorstellen.
Lilli durfte auch noch mal nach oben.
Sie findet es dort großartig. Aber man muss natürlich höllisch aufpassen.
Wir haben auch noch mal ein paar Räume, die gesamte Bodenplatte und das Grundstück ausgemessen. Zum x-ten Mal. *lach*
Auf dem nächsten Bild werft ihr einen Blick in unseren künftigen Garten.
Die Grube hinten rechts ist für das bodentiefe Trampolin gedacht.
Ich bin übrigens total froh, dass wir auch den Spitzboden ausbauen lassen. Mit Fußbodenheizung und allem drum und dran. Das ist sonst ja wirklich verschenkter Raum.
Übrigens haben wir auch einen unabhängigen Gutachter. Das war uns von Anfang an total wichtig.
Dieser war zu Fertigstellung des Rohbaus mit Micha vor Ort und hat sich alles ganz genau angeguckt.
Und er war begeistert! Er sagte mehrfach, dass er selten so perfekte und ordentliche Arbeit gesehen hätte.
Lediglich die paar Risse in den unteren Mauern müssten noch mal speziell behandelt werden. Dafür würden die Risse geweitet, dann mit irgendeiner Masse gefüllt und anschließend verspachtelt werden. Das sei auch nicht weiter tragisch.
Der Gutachter hat bloß nicht verstanden, warum die Maurer die kaputten Steine nicht direkt ausgetauscht haben.
Wir haben uns übrigens aufrgund positiver Erfahrungen im Bekanntenkreis für dieses Bauteam entschieden. Zuvor hatten wir noch ein anderes im Visier, bei dem wir uns sogar schon beraten lassen hatten. Als ich mich dann aber noch mal genauer mit der Materie auseinandersetzte, las und hörte ich leider viel Schlechtes darüber. Deshalb wechselten wir noch mal.
Und wie man sieht, war der Wechsel eine gute Entscheidung.
Der Gutachter sagte, bei uns wäre außergewöhnlich sauber, ordentlich und fachmännisch gearbeitet worden. Es gäbe nicht mal etwas an bestimmten Stellen auszusetzen, bei denen bei den meisten Rohbauten Mängel ausfindbar zu machen seien.
Einen Klinker haben wir auch endlich gefunden. Auf den letzten Drücker. Es ist aber nicht dieser eine ganz bestimmte Klinker, den ich gern gehabt hätte. Aber der ist momentan einfach nicht existent. Wir haben so viel gesucht, sind so viel herumgefahren und haben uns so viel beraten lassen.
Nun wird es ein Klinker von Röben. Der liegt zwar leider über unserem für den Klinker eingeplanten Budget, aber was soll’s.
Immerhin soll er uns auch ein Leben lang gefallen.
***
Die nächsten großen optischen Veränderungen werden dann die Klinkerfassade und das Dach sein. Danach folgen dann die kleineren, weniger sichtbaren Fortschritte.
Aber wenn der Terminplan weiterhin so strikt eingehalten wird, kann ich mir so langsam doch vorstellen, dass wir tatsächlich im August einziehen werden. =)
Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch,
eure Mari =)