Meine Heimat ist ganz klar die norddeutsche Küste. Ich liebe es, die Welt zu bereisen und mir fremde Städte und ferne Länder anzuschauen. Dennoch brauche ich stets die Gewissheit, dass ich nach der Reisezurück in unser kleines Häuschen am Meer kommen kann und nach all den Erlebnissen wieder mein entspannt-norddeutsches Umfeld um mich habe. Diese Gewissheit ist auch im Alltag wichtig für mich. Denn egal wie stressig ein Tag auch sein kann, ist ein Feierabend-Spaziergang auf dem Deich zusammen mit meiner Familie wie eine kleine Instant-Kur. Das hilft mir, meine Work-Life-Balance zu fördern.

Leben an der Ostsee 1

Vom Leben am Meer

Typisch norddeutsch ist an der Küste vor allem das Wetter. Das weiß jeder, der schon mal einen sonnigen Sommerurlaub in Schleswig-Holstein verbringen wollte und dann feststellen musste, dass das wahre norddeutsche Wetter oft anders aussieht. An dieser Stelle kann ich euch nur den Tipp geben: Zieht einen dicken Pulli an, packt eure Regensachen und Gummistiefel ein und geht zum Strand! Denn es gibt nichts Schöneres, als bei Sturm den tosenden Wellen zuzuschauen, wie sie mit gewaltiger Kraft auf den Strand rollen. Oft hat man den Strand, abgesehen von ein paar Möwen, bei solch einem Wetter ganz für sich allein – ideal für eine Auszeit vom stressigen Alltag. Denn wo sich kurz zuvor noch Menschenmassen tummelten, erfährt man bei Schietwetter eine erstaunliche Ruhe im Sturm, die man so vielleicht nicht von einem Strandtag erwartet hätte.

Leben an der Ostsee 4

Leben an der Ostsee 3

Leben an der Ostsee 2

Original Holsteiner Vollkornbrot: Ein leckeres Abendbrot

Für uns ist es inzwischen ein richtiges Ritual, bei jeder Art von Wetter ans Meer zu gehen. Dennoch gibt es auch Situationen, in denen uns selbst die beste Kleidung nicht davon überzeugen kann, rauszugehen. Dann wollen wir lieber gemütlich im Haus zur Ruhe kommen. So ein Tag war letztens – mit Minusgraden und Sturmwarnung. Wir entschieden uns, die Schotten dicht zu machen und für unser Abendbrot ein typisch norddeutsches Vollkornbrot zu backen und einen leckeren Salat dazu anzurichten. Ohne viel Schnickschnack und für einen entspannten Abend zu Hause. Das ursprüngliche Vollkornbrot-Rezept haben wir nach und nach verbessert, sodass daraus unser ganz eigenes Rezept für ein Original Holsteiner Vollkornbrot entstanden ist.

Die Menge reicht für 2 Brote aus der Kastenform (ca. 30 cm).

Leben an der Ostsee 5

Zutaten:

  • 400 ml Buttermilch
  • 20 g Frischhefe (oder 1 Tütchen Trockenhefe)
  • 150 g Sauerteig (gibt es im Supermarkt, z.B. von Seitenbacher)
  • 250 ml Zuckerrübensirup
  • 100 g geschrotete Leinsamen
  • 500 g Roggenschrot (Typ 1150)
  • 250 g Fünf-Korn-Flocken o.ä. (etwa 1 Std. in 500 ml warmem Wasser einweichen)
  • 200 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 1 gehäufter TL Salz

Für die Kastenform braucht ihr außerdem etwas Butter und 50 g ungeschrotete Leinsamen.

Zum späteren Belegen des norddeutschen Brotes eignet besonders gut der Küstenkäse von MILRAM.

Schwarzbrot Rezept 2

Original Holsteiner Vollkornbrot: Das Rezept

Zubereitung:

1.) Die Buttermilch handwarm erwärmen und mit der Hefe, dem Sauerteig und dem Zuckerrüben verrühren.

2.) Die eingeweichten Flocken (sie sollten nun alles an Wasser aufgesogen haben) und alle weiteren Zutaten hinzufügen und mit dem Knethaken 5-10 Minuten verrühren.

Schwarzbrot Rezept 3

Schwarzbrot Rezept 4

3.) Je nach Größe 12 Kastenformen (der Teig geht auf die doppelte Größe auf) ausbuttern und mit Leinsamen ausschwenken. Dadurch fällt das fertige Brot nach dem Backen von alleine aus der Form.

4.) Teig in die Formen füllen, mit Fünf-Korn-Flocken bestreuen und für 3 Stunden an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

Schwarzbrot Rezept 5

5.) Ofen bei Ober-/Unterhitze auf 250°C vorheizen. Das Brot zunächst in der Kastenform für 15 Minuten backen, danach die Temperatur auf 180°C reduzieren und weitere 50 Minuten backen.

6.) Abkühlen lassen – fertig!

Durch die Leinsamen in der gebutterten Form gleitet es nach dem Abkühlen wie von selbst aus der Backform heraus. Ihr könnte das Brot auch einfrieren, aber am besten schmeckt es natürlich frisch gebacken!

Schwarzbrot Rezept 7

Frischer Tomatensalat: Eine leckere Beilage

Zutaten für den Tomatensalat:

  • 200 g Tomaten
  • 100 g Kirschtomaten
  • ½ Gurke
  • 50 g Schwarze Oliven
  • 1 kleiner Bund Basilikum
  • 1 hart gekochtes Ei

Zutaten für das Dressing:

  • 1 hart gekochtes Ei
  • 60 ml Öl (z.B. Oliven oder Walnuss)
  • 2 Teelöffel Senf
  • ½ Teelöfel Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum

Schwarzbrot Rezept 6

Frischer Tomatensalat: Das Rezept

Zubereitung:

1.) Schneidet die Tomaten, die Gurke und das Ei in Scheiben und richtet sie auf einem großen Teller an.

2.) Garniert das Ganze mit geviertelten Kirschtomaten, halbierten Oliven und Basilikum.

3.) Weiter geht es mit dem Dressing: Löst das Eigelb heraus und rührt es mit dem Senf, Salz und Pfeffer schaumig.

4.) Nach und nach Öl unter ständigem Rühren hinzufügen.

5.) Eiweiß in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem kleingehackten Basilikum unterheben.

Milram Käse

Schwarzbrot Rezept 1

Zu dem kräftigen, leicht süßlichen Brot schmeckt uns am besten – typisch norddeutsch – der herzhaft intensive Küstenkäse von Milram, hergestellt aus Rügener Milch. Auf der MILRAM Website  findet ihr auch noch viele weitere leckere Rezepte zu den verschiedenen norddeutschen Käse-Sorten.

Zeit zu zweit 1

DSC 6392

Zeit zu zweit 3

Was ist euer Geheimrezept, um nach einem stressigen Alltag runterzufahren? Wie könnt ihr euren Feierabend am besten genießen? Habt ihr auch leckere Rezepte, die typisch für eure Region sind?

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Alles Liebe,

eure Mari =)