Nachdem ihr nun schon von unserem ersten gemeinsamen Langstreckenflug und etwa der Hälfte unserer Ausflüge erfahren habt, möchte ich in unseren Reisebericht nun mit der zweiten Hälfte fortfahren. Ich habe nämlich noch mehr Strände, noch mehr Geheimtipps und noch mehr Paradies für euch!

Neulich sagte ich zu Micha: „Auf den Seychellen sollte jeder einmal gewesen sein.“

Und das meine ich auch so. Die Seychellen muss man spüren, sehen, fühlen und riechen, um sie wirklich erlebt zu haben. Ich habe so viele Fotos gemacht während unserer Reise. Immer wieder habe ich versucht eine bestimmte Kulisse einzufangen. Doch beim Vergleich des Fotos mit der Realität war ich jedes Mal frustriert. Denn kein einziges Foto kann wirklich einfangen, wie wunderschön diese Inseln sind. Nicht eines. Man muss diese Welt einfach mit eigenen Augen sehen!

Trotzdem hoffe ich, dass unsere vielen, vielen Bildern euch einen tollen Eindruck verschaffen und euch mitreißen, sodass die Seychellen bei euch vielleicht etwas weiter nach oben auf die Liste eurer Wunschreiseziele wandern! =)

Im Folgenden alle Blogartikel über unseren Familienurlaub auf den Seychellen im Überblick:

In diesem Post habe ich weitere Eindrücke der Insel Mahé für euch, außerdem weitere Ausflugs- und Strandtipps sowie Impressionen von Cousin Island, Curieuse Island und St. Pierre.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und Träumen!

Strände auf Mahé: Beau Vallon

Wie ich bereits in „Seychellen mit Kindern – Teil 1“ schrieb, befand sich unser Ferienappartement in Beau Vallon, direkt in der Nähe des Strandes. Der Strand dort ist allerdings ziemlich riesig und damit ziemlich facettenreich. Ganz klar gesagt sei euch, dass der Beau Vallon Strand nicht der einsamste auf Mahé ist, dafür aber ein sehr belebter. Es gibt dort Restaurants, Bars und Cafés und ein paar kleine Läden. Damit seid ihr also bestens ausgestattet, falls euch plötzlich das Proviant ausgeht oder ihr gar keines mit dabei habt. =)

Wir waren im August auf den Seychellen und damit mitten im Monsun. Die Seychellois bezeichnen den August, September und Oktober auch gern als „Inselwinter“. Selbstverständlich herrschen dort trotzdem tropische Temperaturen, aber es kann eben auch recht windig und bewölkt sein. Aber genau das war eigentlich ziemlich angenehm, denn in der prallen Sonne an unbewölkten Tagen hielt man es ohnehin nicht allzu lange aus. Dagegen helfen allerdings auch die vielen Palmen ganz wunderbar, denn die spenden an den Stränden unglaublich viel Schatten.

(Aber bitte nicht direkt unter die Kokosnüsse legen! Diese können jederzeit herunterfallen!)

Doch bis auf insgesamt 4-5 bewölkte Tage hatten wir immer strahlend blauen Himmel und Sonnenschein.

Geregnet hat es meist abends oder nachts. Nur an einem einzigen Tag (… als wir auf Praslin waren) regnete es tagsüber.

Der Beau Vallon Strand ist deshalb so schön, weil er ein breiter Sandstrand ist und das Wasser seicht ist. Dort gab es während unseres Urlaub keine hohen Wellen, wie sonst an fast allen anderen Stränden. Deshalb ist der Strand wirklich ganz wunderbar für Familien mit (kleinen) Kindern geeignet.

Sauzier Waterfall

Der Sauzier Waterfall befindet sich an der Westküste von Mahé. Mit dem Auto fuhren wir eine knappe halbe Stunde von Beau Vallon aus dorthin. Der Wasserfall ist recht knifflig zu finden, doch mit etwas Hilfe von Einheimischen und zeitgleich eingeschaltetem Navi gelang es uns dann doch. Da er sich auf einem Privatgrundstück befindet, fällt eine kleine Gebühr pro Person an. Insgesamt haben wir 200 SCR für uns fünf inklusive Guide und Kokosnuss bezahlt. Umgerechnet sind das 12-13€.

Wir wollten eigentlich allein zum Wasserfall, uns wurde dann aber (kostenlos) Hilfe angeboten, weil der Weg für die Kinder zu schwierig war. Vor allem, als es plötzlich zu regnen anfing und die Steine auf dem Weg ganz rutschig wurden.

Der Weg ist nicht lang, keine Sorge. Man läuft wirklich nur 5-10 Minuten.

Wenn man dann angekommen ist, wird man mit Anblick des ganz besonderen Wunders der Natur belohnt. Schwimmen kann man dort übrigens auch, allerdings ist das Wasser – so wurde es uns gesagt – um die acht Meter tief. Auf den Steinen und Felsen nahe des Wasserfalls sollte man außerdem nicht herumklettern, denn sie sind sehr rutschig.

Wirklich sitzen und den Anblick genießen könnt ihr dort allerdings nicht, denn es ist recht eng, felsig und steinig dort. Dennoch ist dieser Wasserfall einen Ausflug wert. Auf jeden Fall!

Nebenbei wurden wir mit einer frischen Kokosnuss versorgt. Und dann gab es noch eine Palmenspinne zu begutachten.

Diese riesigen Spinnen hatten uns anfangs wirklich einen Schrecken eingejagt, aber ich verspreche euch, dass man sich ganz schnell an sie gewöhnt. Sie sind auch absolut harmlos und sitzen nur still in ihren Netzen herum. =)

Strände auf Mahé: Anse Takamaka

Ein weiterer wunderschöner Strand, ähnlich dem Beau Vallon, nur einsamer und idyllischer, ist der Anse Takamaka.

Auch dieser Strand zieht sich in die Länge, besticht durch den breiten Sandstrand und lädt förmlich zum Spielen, Toben und/oder Entspannen und Genießen ein. =)

Im Gegensatz zum Beau Vallon gab es am Anse Takamaka wieder etwas mehr Wellen und Strömung. Aber nichts im Vergleich zu den vielen kleinen Stränden und Buchten, in denen die Wellen einen regelrecht umgeschmissen haben, wenn man nicht aufgepasst hat.

Am Anse Takamaka konnten wir auch viele kleine Hochzeiten beobachten. Es war wirklich schön! Eine Braut wollte unbedingt ein Bild mit unserem blonden Tom machen. 😀

Die Strände auf Mahé sind so vielseitig, dass ich sie kaum in Worte fassen kann. Jeder Strand ist anders und doch sind sie sich auch irgendwie ähnlich. In ihrer Schönheit. Aber jeder auf seine  ganz besondere und inviduelle Art und Weise.

Am Anse Takamaka haben wir übrigens den ganzen Tag einen treuen Begeleiter gehabt. Ich sage euch, den hätten wir gern mit nach Hause genommen.

Doch an den Anblick streunender Hunde muss man sich auf den Seychellen mehr oder weniger gewöhnen, denn davon gibt es dort unfassbar viele. Aber keine Angst, alle Hunde, denen wir begegnet sind, sind unfassbar freundlich gewesen. Und so haben wir unserem „Freitag“, den wir tatsächlich am Freitag trafen, einfach einen schönen Tag verschafft und ihn dabei ordentlich verwöhnt. =)

Ausflug nach Cerf Island

Wie ich bereits im ersten Teil schrieb, nahmen wir von Victoria aus bereits ein kleines Glasbodenboot, um Moyenne Island zu erkunden. Bei unserer zweiten Tour ging es nach Cerf Island.

Diese Insel befindet sich zwar im Privatbesitz, sodass man sich dort nur am Strand aufhalten, das Inselinnere aber nicht betreten darf, aber das macht gar nichts.

An jenem Vormittag hatten wir Cerf Island nahezu für uns allein. <3

Die Bootsfahrt fanden Lilli, Lotte und Tom wie immer super! Und auch Micha und ich haben sie wieder in vollen Zügen genossen. Es ist einfach ein unvergleichbares Erlebnis, mit Blick auf die vielen kleinen Insel durch das Meer zu schippern. =)

Cerf Island ist wundervoll! Das Wasser dort war das wärmste von allen Stränden, die wir auf den Seychellen besucht haben.

Und es schwammen überall tropische Fische herum. Ja, sogar Rochen, direkt in Strandnähe!

Am liebsten wären wir bis zum Abend dort geblieben, doch da wir mit Guides unterwegs waren, blieben uns dort leider nur zwei Stunden.

Dafür zwei intensive und unvergessliche!

Die Kulisse ist doch der Hammer, oder? Dieses ganze satte Grün hinter dem türkisfarbenen Meer! Diese ganzen traumhaft schönen Inseln wie aus dem Märchenbuch!

Cerf Island hat uns noch besser gefallen als Moyenne Island. Doch im Grunde sind beide Inseln schön und sehenswert!

Mission Lodge

Wenn ihr mal etwas anderes machen wollt, als mit dem Boot zu fahren und Strände zu besichtigen, den Wasserfall und den Botanischen Garten allerdings schon gesehen habt, empfehle ich euch einen Ausflug zur Mission Lodge. Der Weg dorthin ist zwar ziemlich gewöhnungsbedürftig, sodass euch oder euren Kindern im Auto eventuell etwas schlecht werden könnte, aber sobald ihr es nach oben geschafft habt, trennt euch nur noch ein ganz kurzer Fußmarsch von einem wundervollen Ausblick über Mahé.

Achtet allerdings auf das Wetter, denn sonst sieht es dort aus wie auf dem nachfolgenden Bild. Das war nämlich das Ergebnis unseres ersten Ausflugs dorthin. 😀

Doch wenn der Himmel wolkenfrei ist, könnt ihr den Ausblick wirklich in vollen Zügen genießen!

Baie Ternay

Atmosphärisch wieder völlig neu und anders wirkt es an der Baie Ternay. Dort ist es so ruhig, abgelegen und windstill, dass es sich fast anfühlt, als hätte jemand die Zeit angehalten.

Der Strand dort war ebenfalls besser besucht als einige andere Strände, aber das tat der Schönheit dieser Bucht keinen Abbruch.

Es ist unglaublich, wie sich die Strände voneinander unterscheiden, oder?

Tagesausflug nach Curieuse Island, Cousin Island und St. Pierre

Nach unser selbst organisierten Tour auf die Inseln La Digue und Praslin, buchten wir eine weitere Tour über Mason Travel.

Dieses Mal nach Curieuse Island, Cousin Island und St. Pierre.

Abegholt wurden wir morgens um sechs von einem Bus. Dann ging es zum Hafen und mit der Cat Cocos-Fähre rüber nach Praslin. Von dort aus ging es weiter auf einen kleineren Katamaran, mit dem wir schließlich die erste Insel – nämlich Cousin Island – anpeilten.

Cousin Island

Sobald ein Ziel in Sicht war, ging es in kleinen Grüppchen in verschiedene Schlauchboote, mit denen wir an Land gebracht wurden.

Seht ihr die riesigen Fledermausfische? <3

Cousin Island ist ein Paradies voll tropischer Vögel. Ich höre sie immer noch in meinen Ohren, wenn ich mich daran zurückerinnere!

Und ganz davon ab ist die Insel unfassbar schön! Atemberaubend!

Neben ziemlich vielen Vögeln, die die ganze Zeit zum Greifen nahe an uns vorbeiflogen, gab es dort allerdings auch ziemlich viele Mücken. So richtig viele!

Dort war es nicht ungewöhnlich, dreißig Mücken gleichzeitig auf sich sitzen zu haben. Seid also vorgewarnt und nehmt euer Mückenschutz-Spray mit!

Cousin Island ist wirklich ein Traum von Insel!

Curieuse Island

Mittagessen gab es an Bord. Anschließend ging es weiter zur „Schildkröten-Insel“ Curieuse Island. Diese Insel war auch unser persönlicher Hauptgrund für die Tagestour.

Auf diesen Ausflug hatten Lilli, Lotte und Tom sich seit der Buchung unseres Urlaubs gefreut. =)

Doch zunächst ging es erst mal wieder mit dem Schlauchboot an Land. =)

Curieuse Island sieht anders aus als die meisten anderen Inseln. Irgendwie rauer. Dort hat es vor 250 Jahren ganz schlimm gebrannt und die Spuren davon sieht man bis heute. Rau sind aber nicht nur die Spuren des Feuers, sondern auch die Felsen dort. Das Gesamtbild eben.

Curieuse Island ist nicht besonders groß. Hätte man einen Tag lang Zeit, ließe sich die Insel sicher ganz toll erkunden.

Auf ihr leben die gigantischen Landschildkröten frei. Sie stecken quasi überall. =)

Wie groß die Schildkröten wirklich sind, lässt sich auf den nachfolgenden Bildern ganz gut erkennen, oder? =)

Die Schildkröten auf Curieuse Island sind eines der schönsten Erlebnisse eines Urlaubs auf den Seychellen. <3

Ich bin wirklich froh, dass wir – trotz rauer See – noch einmal solch eine Tour gemacht haben. Allein der Schildkröten wegen! =)

Wir hatten etwa zwei Stunden Aufenthalt auf Curieuse, bevor es zurück auf den Katamaran und anschließend weiter Richtung St. Pierre ging.

St. Pierre

Wer schon einmal auf den Seychellen war, weiß, dass Schnorchen zu jedem Seychellen-Urlaub dazugehört.

Deswegen gehörte zu der Tour auch ein Schnorchen-Ausflug dazu. Und zwar rund um St. Pierre herum. =)

Micha, Lilli und Lotte stürzten sich also ins Wasser, während ich mit Tom an Bord blieb und die wunderschöne Aussicht genoss.

Lilli und Lotte hatten aus Sicherheitsgründen ihre Schwimmwesten an. Das hatten sogar manche Erwachsene, denn es ist schon recht anstrengend, in den Tiefen gegen die Strömung zu schwimmen. Spaß hatten die drei trotzdem. Micha meinte aber, es sei ziemlich anstrengend gewesen, weit zu schwimmen und dann noch genug „ruhige“ Luft fürs Schnorchen zu haben.

Dennoch möchte ich euch ein paar Eindrücke der Unterwasserwelt nicht vorenthalten:

Nach einem sehr langen Tag ging es schließlich zurück nach Praslin und von dort aus mit der Fähre zurück auf die Insel Mahé.

Strände auf Mahé: Anse Soleil

Zurück auf Mahé: Einen wunderschönen Strandtipp habe ich dort noch für euch – und zwar den Anse Soleil.

Der Anse Soleil ist beliebt, aber dennoch nicht zwingend gut besucht. Zumindest war während unserer drei Besuche kaum etwas dort los.

Und wie sein Name schon sagt, sind die Sonnenuntergänge dort unfassbar schön!

Sobald sie Sonne unterzugehen anfängt, taucht sie den gesamten Strand in so ein warmes und sanftes Licht, dass man gar nicht glauben kann, sich tatsächlich inmitten dieses wahr gewordenen Traumes zu befinden.

Der Anse Soleil ist ein facettenreicher Strand, an dem man wunderbar buddeln, spielen und toben kann, aber auch auf die vielen Felsen und Steine am Strand und im Wasser aufpassen muss.

Der Anse Soleil zählte neben dem Tusculum Beach und dem Anse Takamaka zu unseren drei liebsten Stränden auf der Insel Mahé.

Weitere wunderschöne Strände waren der Petite Anse auf La Digue und der kleine Strand auf Cerf Island (s.o.).

Die Seychellen sind ein Traumziel für Familien! Es ist das Paradies für Groß und Klein! Es ist so schön dort, dass man sich auf jeden neuen Tag freut und sich wünscht, dass die Tage dort niemals enden würden. Die Seychellen sind wie ein Stück Märchen oder Bilderbuch, in das man plötzlich eingetaucht ist. Man sitzt da und sieht sich um und kann es einfach nicht fassen. Es ist schon fast zu schön, um wahr zu sein! Doch es war wahr. Jeder einzelne Augenblick davon, von denen wir allesamt für immer in unseren Herzen tragen werden. <3

Aus diesem Grund bin ich mir fast sicher, dass wir nicht zum letzten Mal dort gewesen sein werden. Ganz sicher nicht. Dieses Paradies müssen wir eines Tages erneut erleben, um uns daran zu erinnern, dass all das tatsächlich kein Traum gewesen ist. <3

***

Im nächsten und letzten Teil beantworte ich eure am häufigsten gestellten Fragen!

Außerdem im Folgenden noch mal alle Artikel über unserem Familienurlaub auf den Seychellen im Überblick:

Ich freue mich sehr auf eure Kommentare und bin gespannt, wer von euch eines Tages ebenfalls auf die Seychellen reisen wird!

Alles Liebe,

eure Mari =)