Hallo ihr Lieben!
Ihr seid sicher ganz gespannt, wie unser Dänemark-Urlaub verlaufen ist.
Wie war die Hinfahrt, wie die Rückfahrt? Wie haben die Kinder dort geschlafen? Wie war die Gegend? Wie das Ferienhaus? Und wie hat es uns allen gefallen?Es war tatsächlich Michas und mein erster gemeinsamer bzw. durch „gewisse Umstände“ nun viersamer Urlaub. =) Zuvor hat es nie geklappt. Erst ging es finanziell während des Studiums nicht, dann war es wegen der Schwangerschaften, Kinder und Prüfungen einfach nie möglich.

Darum war dieser Urlaub für uns etwas sehr Wertvolles. Daher waren wir alle ganz aufgeregt und wussten nicht, was uns erwartet.

Dänemark kenne ich eigentlich ziemlich gut. In meiner Kindheit sind wir mit meiner Familie oft  dort gewesen. Aber das ist irgendwie etwas anderes. Als Kind betrachtet man einen Urlaub aus einer völlig anderen Perspektive als als Mama.

Nun, wo wir wieder zu Hause sind, sind wir ganz wehmütig. Der Geruch vom Holzhäuschen hängt noch in manchen Kleidungsstücken und in Lottes und Lillis Kuscheltieren. Und dieser Geruch duftet. Er duftet nach Urlaub, nach Dänemark, nach Familienzeit.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem ersten Urlaubspost und den vielen, vielen Bildern!
Ich glaube, dieser Posts hat mehr Bilder als jeder andere Post zuvor. =)
(Der zweite Urlaubspost folgt morgen.)

Am Sonntag sollte es losgehen. Den Tag zuvor packten wir schon alles zusammen und ließen nur noch das Nötigste in der Wohnung. Ich fand das ziemlich anstrengend. Irgendwie wollte man alles fertig haben, aber es gab so viel, was noch nicht eingepackt werden konnte: Waschzeug, Zahnputzzeug, Proviant, Kuscheltiere … (Die Liste war lang.)

Am nächsten Morgen schliefen wir bis Lotte uns weckte. Das ist meist gegen 6-7 Uhr der Fall. Wir standen auf, zogen uns an, frühstückten und packten zu Ende. Nebebei wurde noch abgewaschen, wurden die Katzen versorgt und die Kinder bespaßt.

Am Vortag hatten wir übrigens noch ganz spontan bei Media Markt einen DVD-Player fürs Auto gekauft. Dank einer Aktion kostete das Gerät ungefähr 90€. Das war es uns wert. Wir können das Teil sicher noch öfter gebrauchen.

Eigentlich bin ich kein Fan von so was, aber irgendwie hatte ich so eine Panik vor der Fahrt, dass mir dieses Gerät und eure Erfahrungen damit zu etwas mehr Optimismus verholfen haben. *lach*

***

Als endlich alles fertig war, stiegen wir ins extrem vollgepackte Auto – samt Croozer auf dem Dach und fuhren los. Lilli und Lotte schauten ein paar Mausespots und wir setzten uns Flensburg und einen Indoorspielplatz als erstes Ziel (ca. 1 Stunde Fahrt).

(Übrigens versorgte eine ganz nette Dame aus dem Bioladen unsere Katzen, währen wir weg waren.)

Im SumSum – so heißt der Indoorspielplatz – machten wir Halt. Wir ließen die Kinder toben, aßen dort Mittag und fuhren in der Hoffnung weiter, dass Lotte ihren Mittagsschlaf im Auto halten würde.

Zum Glück traf das tatsächlich ein. Lilli schaute einen Film, während Lotte selig schlummerte.
Irgendwann gab es noch einen Pipi-Stop für Lilli, Lotte wachte kurz auf, schrie und versetzte mich in Panik, doch dann fuhren wir weiter und Lotte schlief weiter.

Ja, sie schlief fast so lange (also ca. 2 Stunden) bis wir schließlich am Zielort ankamen. =)

***

Wir haben uns für ein Ferienhaus von Schultz Feriehuse  entschieden. Ich hatte einen Artikel darüber in der Zeitung gelesen und mich sofort angesprochen gefühlt. Schultz Feriehuse
vermitteln Ferienhäuser an der mittleren Westküste Dänemarks.

Wir wollten unbedingt an die Nordsee. Daher passte das schon mal. Am meisten hat uns dann Houstrup mit der Nähe zum Henne Strand überzeugt, weil es dort sowohl die Strandnähe als auch Einkaufsmöglichkeiten gibt.

***

Das Büro von Schultz Feriehuse liegt direkt neben einem kleinen Spielplatz mit tollen Hüpfkissen und einem kleinen Supermarkt. Dort konnten wir noch schnell ein paar Äpfel kaufen, die wir zu Hause vergessen hatten. Und Lilli und Lotte konnten sich etwas von der langen Fahrt austoben.

Wir kamen übrigens außerhalb der Öffnungszeiten des Büros an, was aber kein Problem war. Unser Schlüssel war samt vielen Informationen hinterlegt worden. Wir konnten nach dem Spielen also direkt weiter zum Haus fahren.

Es war so ein tolles Gefühl, am Haus anzukommen!
Es duftete nach Holz und Wald und ließ sofort Urlaubsstimmung in uns aufkommen.
Das Haus hatte eine wunderschöne Terrasse und einen riesigen Garten und war von der Aufteilung genau so, wie wir es uns vorgestellt hatten.Ein Schlafzimmer blieb allerdings unbenutzt, weil wir das Ganze von Anfang an so geplant hatten, dass Micha bei Lilli und ich bei Lotte schlafen würden.

Die Begrüßung mit Wein und diesem Zettelchen war natürlich besonders süß. =)

Übrigens haben wir uns extra ein Haus mit Teppichboden ausgesucht, damit den Mäusen nicht kalt beim Spielen wird. Zu Hause haben wir ja auch Teppich.
Außerdem gab es eine Spülmaschine, eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner. Das waren die Must-haves für mich. =)

***

Kaum dass wir ausgepackt hatten, ging es zurück ins Auto und ab Richtung Strand. 
Das Wetter war bombastisch und das wollten wir nutzen.

Ich werde nie den Moment vergessen, an dem wir diesen Berg hinauffuhren …

… anschließend oben ankamen und von dieser Wahnsinns-Aussicht begrüßt wurden.
Micha und ich staunten gleichzeitig mit einem lauten: „Boah!“
Der Henne Strand lag nur wenige Autominuten von unserem Haus entfernt.
Hinter der „Boah“-Landschaft lag er auch schon. Wir parkten und kletterten die riesigen Dünen hinauf.

Oben angekommen kamen der riesige Sandstrand und das Meer zum Vorschein.
Lilli rannte sofort los.

Wir waren die einzigen Menschen am Strand. Dank dem Wetter hatten wir kilometerweit freie Sicht. Aber weit und breit war niemand zu sehen. Das war ein atemberaubendes Gefühl!
Wir blieben bis zum frühen Abend am Strand, bevor es zurück zum Haus ging, in dem wir uns noch ein bisschen heimischer einrichteten.

Für die Kinder habe ich extra und bewusst viel Bekanntes von zu Hause mitgenommen.
Ich wollte, dass sie sich sofort wohlfühlten und das taten sie auch. =)

Vor der ersten Nacht grauste es mir ja auch ein bisschen.
Allerdings zu Unrecht.
Lotte und Lilli schliefen gegen 20 Uhr ein. Lotte meldete sich danach einmal und schrie eine Weile, beruhigte sich dann aber auch wieder. Vermutlich hatte sie im Halbschlaf nicht mehr ganz verstanden, wo sie sich gerade befand.

Nachts legte ich mich dann zu Lotte und Micha zu Lilli.
Die beiden schliefen besser als zu Hause. Das war der Wahnsinn! Und Micha und ich hatten endlich etwas Zeit für uns. =)

***

Am nächsten Tag war das Wetter noch besser.
Am Vormittag fuhren wir nach Nørre-Nebel, kauften unser erstes dänisches Brot und die ersten dänischen Kuchen und shoppten ein bisschen.

Am Nachmittag ging es wieder mit Sack und Pack an den Strand. =)
Wir konnten barfuß herumlaufen und uns in kurze Sachen schmeißen. Es war wie Hochsommer.
Und noch dazu war dieser traumhafte Strand immer noch menschenleer.

Das war fast ein bisschen wie im Paradies. =)

Im Ferienhaus herrschte natürlich trotzdem etwas Alltag.
Es wurde Mittag gekocht und gegessen und Mittagsschlaf gehalten.

Lotte schlief so gut im Urlaub! Das könnt ihr euch nicht vorstellen.
Mittags musste ich sie teilweise nach 2,5 Stunden Schlaf wecken, damit wir überhaupt noch etwas unternehmen konnten. *lach*
Und auch an Tag 3 ging es an den Henne Strand. Wir sammelten die schönsten Steine, hörtem dem Meeresrauschen zu, tobten und bauten riesige Sandburgen.

Es war so schön, dass ich es kaum in Worte fassen kann. =)

Außerdem ging es nach Hvide Sande. Dieser kleine und schöne Fischereihafen war etwa 30 Minuten fahrt von unserem Haus entfernt.

Dort aßen wir unser erstes Softeis und ich shoppte wunderschöne Sachen in einem kleinen Kinderladen.

Neben einer Ringelleggings (Schaut mal auf den Fotos ein bisschen weiter unten!) und einer Leggings mit Punkten, shoppte ich an diesem Tag noch dieses süße Shirt für Lotte.
Tag 4: Strand.
Was sonst? *lach*

Am liebsten hätten wir den ganzen Strand mit nach Hause genommen.
Es ist total schwer, den auf Bildern wiederzugeben.
Ihr müsst mir einfach glauben, dass er fantastisch war. =)

Am Vatertag ging es in den Blåvand Zoo. Blåvand lag ca. 45min von unserem Haus entfernt.
Ein Highlight in dem Zoo waren nicht etwa die Kamele oder die Löwen … Nein, es war das betretbare Kaninchengehege. =)
Der Zoo ist klein, aber fein. Und es gibt dort ganz viele Spielplätze.
Das Affenhaus war natürlich total spannend. Aber am Ende blieben wir doch wieder die meiste Zeit auf einem der Spielplätze. Ich kaufte noch Eis und überraschte Lilli und Lotte mit zwei Kuscheltieren aus dem Souvenirshop. Lilli bekam eine Schlange, Lotte ein Äffchen.
Normalerweise kaufe ich so etwas nicht. Aber in diesem Fall sollte die beiden Tiere eine Erinnerung an unseren ersten Familienurlaub sein. Und Lilli hat sich so gefreut! Die Schlange durfte danach nicht mehr von ihrer Seite weichen. =)
Die meiste Zeit waren wir tatsächlich unterwegs. Trotzdem gab es natürlich immer mal Zeit, in der wir uns im Haus aufhielten. Lotte schaute dann ihr geliebtes Kiel-Buch an, ….
während Lilli – wie auch zu Hause – ein Bild nach dem nächsten malte. =)
(Hier seht ihr übrigens auch einen Teil der Kuscheltierschlange aus dem Zoo.)
Und wie das in Dänemark so ist, wurde natürlich ganz viel Softeis gegessen, Kuchen gefuttert und Süßkram genascht. Aber im Urlaub darf das ruhig mal so sein. Und zwischendruch gab es ja trotzdem auch Äpfel und Bananen.

(Bei einem Bäcker gab es eine 1kg-Riesenrumkugel. Ich musste so lachen!)

Eine von Lottes und Lillis Lieblingsbeschäftigungen im Haus war es übrigens, sich am Eingang bei der Garderobe und dem Schuhregal aufzuhalten und sich zu „verkleiden“.
Am letzten Tag ging es nach Ringkøbing.
Das Wetter schlug nun radikal um. Es regnete viel und wurde stürmisch.
In Ringkøbing war es zwar auch ganz schön, aber uns persönlich hat der kleine Ort Hvide Sande besser gefallen. Irgendwie war es dort gemütlicher und ohne Straßen in den Fußgängerzonen ein bisschen angenehmer.
Am Hafen von Ringkøbing aßen wir unseren ersten dänischen Hotdog und unsere ersten dänischen Pommes. Lotte erst skeptisch, dann doch ganz vergnügt. =)

Und trotz Sturm wagten wir uns auch noch ein letztes Mal an den Strand, mussten uns aber auch  dementsprechend kleiden. Es wurde nun ziemlich kalt und wirklich lange hielt man es nicht mehr am Strand aus.

Zum Glück hatten wir sämtliche Wetterkleidung dabei. Wir sind das ja von unserer Ostsee gewohnt, dass das Wetter von einem Moment auf den nächsten derart umschlagen kann. =)

Lilli und Lotte hat das schlechtere Wetter kaum gestört. Die beiden hatten trotzdem noch eine Menge Spaß. =)

***

So, das war der erste lange Post zu unserem Urlaub. Der nächste folgt morgen. Ich hoffe, ihr nehmt mir die Bilderflut nicht übel, aber es ist verdammt schwer, so tolle Eindrücke von insgesamt 6 Tagen in zwei Posts zu quetschen. *lach*

Übrigens überlegen wir ernshaft, diesen Sommer noch einmal nach Dänemark zu fahren. Gern wieder mit Schultz Feriehuse, weil uns dieser Anbieter echt überzeugt hat. Die Ferienhaus-Orte sind toll, die Umgebung schön, der Strand traumhaft, die Entfernung zu Kiel nicht zu groß. Die Leute im Büro waren total nett und hilfsbereit. Und praktisch war, dass man das Geld vor Ort wechseln und außerdem welches gebührenfrei mit der EC-Karte abheben konnte. Das ist echt Gold wert! Und wenn das Wetter nicht so gut gewesen wäre, wären wir sicher auch noch mal ins Schwimmbad gegangen, zu dem wir kostenlosen Eintritt gehabt hätten. Alles in allem: Top!
Wir waren und sind echt begeistert. =)

***

Ich hoffe, ihr hattet Spaß mit diesem langen Post!

Habt noch einen schönen Abend und bis morgen,

eure Mari =)