Wie ihr wisst, bin ich zwischendurch sehr offen für interessante Produkttests. Darum möchte ich euch heute gern den COCOONaBABY vorstellen – eine ergonomisch geformte Babymatratze von Red Castle.

Wir bekamen den COCOONaBABY eine Zeit lang für unseren kleinen Tom ausgeliehen, um ihn eine Weile auszuprobieren und anschließend von unseren Erfahrungen zu berichten. Da ich dieses Produkt zuvor noch überhaupt nicht kannte, war ich natürlich extrem neugierig und freue mich deshalb sehr, euch nun erzählen zu können, wie Tom es auf der gemütlichen Matratze gefallen hat. =)

 

COCOONaBABY

 

Wie ihr wisst, sind viele Babys gerade in den ersten Lebenswochen und -monaten recht unruhig. Se weinen oder schreien viel. Eltern fühlen sich dann oft ziemlich hilflos.

Tom weint und schreit leider auch recht viel. Er ist nur dann ganz ruhig und selig, wenn er gestillt wird oder bei mir und Micha auf dem Arm ist. Auch in der NONOMO Federwiege, im Pucktuch und im Tragetuch fühlt er sich eine Zeit lang recht wohl. Aber in einem Bettchen oder auf einer Spieldecke mag er ganz und gar nicht liegen. Vermutlich, weil ihm dann die Nähe und die Geborgenheit fehlen.

***

Mit Hilfe des COCOONaBABY, der ursprünglich nur auf Entbindungs- und Frühgeburtsstationen in Frankreich eingesetzt wurde, beruhigen Babys sich wesentlich schneller, weil sie darin ganz entspannt liegen können.

Die Matratze hat eine gewölbte Form und eine eingegrezte Liegefläche. Das gibt dem Baby Halt, stützt es und hilft ihm bei der Orientierung. Die Lage im COCOONaBABY entspricht etwa der im Muttlereib: Schultern und Wirbelsäule sind leicht gebeugt und die Beinchen werden durch eine weiche und anschmiegsame Beinstütze, die außerdem der Größe des Babys angepasst werden kann, hochgelagert.

Diese „semi-fötale“ Haltung fördert Babys Schlaf. Und mehr Schlaf wirkt sich wiederum positiv auf Babys Entwicklung aus. Das Liegen und Schlafen im COCOONaBABY schützt zum Beispiel vor den bekannten Schreckreflexen und beugt außerdem der lagerungsbedingten Verformung des Hinterkopfes vor.

 

Tom in Cocoonababy

COCOONaBABY 2

 

Der Bezug ist abnehmbar und waschbar.

Durch einen breiten, weichen Bauchgurt ist das Baby gut geschützt und kann nicht herauspurzeln.

Die Nutztung des COCOONaBABY wird für die ersten 3-4 Lebensmonate empfohlen – etwa so lange, bis die Kleinen sich selbstständig eigene Schlafpositionen suchen.

 

Tom in Cocoonababy 3

Tom in Cocoonababy 5

 

Die Anschaffung dieser besonderen Matratze ist natürlich nicht recht güngstig.

Man erhält sie zum Beispiel auf Babymarken.de.

Was ich aber ganz toll finde, ist, dass es auch die Option gibt, sich den COCOONaBABY für eine gewünschten Zeitraum auszuleihen. Weitere Infos dazu findet ihr hier.

… Und wenn ich eh schon fleißig am Verlinken bin: Auf YouTube gibt es auch noch ein informatives Video.

 

Tom in COCOONaBABY

Tom in Cocoonababy 6

Tom in Cocoonababy 2

 

Tom jedenfalls lag für die Zeit, in der wir den COCOONaBABY nutzen durften, sehr gern darin.

Er war darin „ablegbarer“ als wenn man ihn in den Stubenwagen oder auf die Krabbeldecke legen wollte. Manchmal lag er sogar eine recht lange Zeit ganz ruhig und selig darin, teilweise war er auch wach und hat sich ganz ruhig und entspannt seine Umgebung angeschaut. So ruhig ist er sonst nur, wenn er gestillt oder getragen wird oder in der Federwiege relaxt.

Und auch aus meiner Sicht als Mama hatte ich einen durchweg positiven Eindruck von dem COCOONaBABY. Darum finde ich finde es toll, dass wir dieses Produkt ausprobieren durften und kann mir vorstellen, dass es all jenen Eltern eine echte Hilfe bzw. Unterstützung sein könnte, die ein sehr unruhiges Baby zu Hause haben, das am liebsten nicht aus Mamas Armen weichen möchte. =)

 

Tom in Cocoonababy 4

 

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal ganz herzlich bei Babymarken.de dafür bedanken, dass wir uns diese spezielle Matratze für Tom ausleihen durften. (Übrigens gibt es zum Shop mittlerweile auch eine Facebookseite.)

***

Nun bin ich gespannt, was ihr nach unserem Testbericht für einen ersten Eindruck vom COCOONaBABY habt!

Und was mich noch mehr interessiert:

Wie haben sich eure Kinder in den ersten Lebensmonaten verhalten bzw. wie verhalten sie sich, falls sie sich noch in diesem Zeitraum befinden?

Bei uns war Lilli ein sehr ruhiges Baby, Lotte litt leider unter den 3-Monats-Koliken und schrie extrem viel. Und Tom ist ganz lieb und selig, solange man in sener Nähr ist und ihn nicht ablegt. Allein sein mag er ganz und gar nicht. Dann weint er nicht nur, sondern macht sofort ganz laut Alarm.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und Kommentare!

Einen schönen Nachmittag wünsche ich euch,

eure Mari =)