Advertisement

Vor etwa 1,5 Jahren zog eine neue Matratze in meinem Schlafzimmer ein. Die Emma Matratze. Bis heute schlafe ich tief und fest und unglaublich gut auf der Emma. Sie passt sich meinem Körper an, ist weich und bequem und verursacht bei mir weder Rücken- noch irgendwelche Verspannungsschmerzen. Für mich ist die Emma Matratze bis heute perfekt und ich bin sehr dankbar, dass ich sie habe. Wenn ihr unsere Erfahrungen zur Emma Matratze noch mal genauer nachlesen möchtet, könnt ihr euch gern durch unseren alten Blogpost dazu klicken: Emma – eine Matratze im Test

Vor einigen Wochen zog nun eine kleine Schwester von Emma bei uns ein. Um genau zu sein in Toms Zimmer: die Emma Kids Babymatratze

Seither schläft Tom auf ihr und das wirklich sehr gut. Generell sind Toms Nächte seither besser geworden. Das mag Zufall sein oder damit zusammenhängen, dass ihn die Kindergarteneingewöhnung sehr schafft, kann aber mitunter auch an der hochwertigen Matratze liegen. Oder einfach von allem etwas. =)

Die Emma Kids Babymatratze gibt es in zwei unterschiedlichen Größen – in 60×120 cm und in 70×140 cm – und eignet sich damit perfekt für die Nutzung ab der Geburt bis zu einem Alter von etwa 5 Jahren.

Doch was macht die Emma Matratze so besonders? Warum schlafe ich so gut auf meiner Emma und Tom so gut auf seiner? Was ist das Geheimnis der Emma Matratze?

Ich denke, das gute Schlafen ist vor allem im Härtegrad begründet. Denn die Emma Matratzen sind weder hart noch weich. Eigentlich sind sie sogar etwas fester, aber wenn man sich dann hinlegt, schmiegt sich die Matratze dem Körper und damit den eigenen Bedürfnissen an. Und genau das macht sie so bequem. Die große Emma erinnert mich dabei immer ein wenig an ein Wasserbett. Ich liebe es wirklich, auf ihr zu schlafen!

Für die Emma Kids Babymatratze wurde extra ein etwas festerer Härtegrad gewählt, damit Babys und kleine Kinder nicht zu tief einsinken, sondern gut gestützt werden und sich die kindliche Wirbelsäule gesund entwickeln kann. Und eben dieser Härtegrad als auch die stabile Trittkante sorgen für höchste Sicherheit während des nächtlichen Schlafes. Kinder können nicht zu sehr einsinken, sich weder Händchen noch Füßchen einklemmen und auch den Reißverschluss der Matratze nicht selbstständig öffnen. Zusätzlich sorgen spezielle Luftkanäle innerhalb der Matratze für einen optimalen Luftaustausch und damit für ein gutes Schlafklima.

Da uns Eltern besonders wichtig ist, dass unsere Kinder sicher und gesund schlafen, wurde die Emma Kids Babymatratze bereits auf verschiedene Schadstoffe geprüft und daraufhin mit mehreren Prüfsiegeln ausgezeichnet. Zudem ist die Matratze mit dem Öko-Tex Standard 100 ausgezeichnet.

Zwei weitere wichtige Aspekte sind das 100-tägige Rückgaberecht und die Möglichkeit, den Bezug der Emma Kids Babymatratze zu waschen.

Thema Rückgaberecht: Solltet ihr innerhalb von 100 Tagen feststellen, dass ihr unzufrieden mit der Emma seid, könnt ihr sie zurückgeben und erhaltet daraufhin den vollen Kaufpreis zurück.

Thema Reinigung: Da wir viel Zeit in unseren Betten verbringen, werden Matratzen von ganz allein zu kleinen Schmutzfängern. Neben Schweiß, Haaren und Staub kann es auch mal bedingt durch ein kleines Malheur notwendig sein, die Matratze zu reinigen. Hierfür kann der Matratzenbezug einfach abgenommen und bei bis zu 60°c gewaschen werden.

Übrigens war Lotte bei uns wieder diejenige – genau wie beim letzten Mal – welche die Matratze sofort „ausprobieren“ und auf ihr probeliegen wollte. Anschließend kam sie gar nicht mehr aus Toms Bett heraus.

„Mama, ich möchte auch so eine bequeme Matratze haben!“, sagte sie dann. Sie liebt nämlich schon meine Emma, wenn sie sich nachts oder morgens zu mir kuschelt. =)

Und ja, sie hat wirklich Recht, denn Emma ist so was von bequem, dass man einfach einmal auf ihr gelegen haben muss, um dieses Gefühl nachvollziehen zu können. Wie ich schon damals schrieb, ist Emma weich, aber nicht zu weich; fest, aber nicht zu fest; bequem, aber nicht zu bequem, sodass man sich einfach wohlfühlt und trotzdem gut gestützt weiß.

Übrigens ist die große Emma Matratze ja relativ hoch. Die Emma Kids Babymatratze ist das nicht. Die hat ganz normale Matratzenmaße und passt damit in jedes Bettgestell, das wahlweise auf eine 60×120 cm oder eine 70×140 cm große Matratze ausgelegt ist.

Wie perfekt die Matratze passt und sitzt, könnt ihr auf dem nachfolgenden Bild ganz gut sehen:

Natürlich könnt ihr Emma ganz normal mit einem Laken beziehen. Ich habe das Laken nur deshalb weggelassen, damit ihr die Matratze besser sehen könnt. =)

Tom ist sehr zufrieden mit seiner neuen Matratze, denn sie ist eine deutliche Verbesserung zu seiner alten, bei dir ich im Übrigen nicht einmal mehr weiß, wo wir die überhaupt her hatten. Jedenfalls war die alte Matratze bei Weitem nicht so bequem und hochwertig wie die Emma Kids Babymatratze.

Schlaf ist etwas ganz Wichtiges, denn wir Menschen schlafen ziemlich viel. Kinder schlafen sogar noch mehr als wir Erwachsene und brauchen diesen Schlaf auch dringend für eine gesunde Entwicklung. Umso wichtiger ist es, dass Babys und Kinder gut, sicher und gesund schlafen.

Also, falls ihr noch auf der Suche nach der perfekten Matratze für euren Nachwuchs seid, hoffe ich, dass ich euch mit unserem Erfahrungsbericht über die Emma Kids Babymatratze helfen konnte!

Auf welchen Matratzen schlaft ihr denn aktuell? Und eure Kinder? Wisst ihr noch, wo ihr eure Matratzen her habt? Seid ihr zufrieden mit euren Matratzen? Falls ja, warum? Falls nein, was könnte besser sein?

Ich freue mich auf eure Kommentare und Erfahrungen!

Alles Liebe,

eure Mari =)