Hallo ihr Lieben!
„Lotte kam aus deinem Bauch raus und ich kam von da unten.“So viel weiß Lilli schon. Und das ließ sich auch nicht lange verheimlichen. Denn nach einem Kaiserschnitt hat man bekanntlich eine Narbe. Irgendwann erzählte ich Lilli die Geschichte dazu. Als sie dann anschließend nachfragte, ob sie auch so geholt worden wäre, verneinte ich und erzählte auch ein bisschen etwas von ihrer Geburt.

Das Thema „Aufklärung“ gehört natürlich zum Großwerden dazu. Es ist ein Thema, um das man nicht herumkommt.

Und wenn ihr mich fragt, wird ohnehin viel zu viel Drama darum gemacht.

Da Lilli momentan immer mehr wissen möchte und auch weiß, dass wir uns ein weiteres Geschwisterchen für sie und Lotte wünschen, haben wir uns nun ein neues Buch aus der Wieso? Weshalb? Warum?-Reihe besorgt.

Wer schon mal bei meinen Buchtipps gestöbert hat, wird sehen, dass wir ein großer Fan dieser Bücher sind.

Zum Thema „Schwangerschaft“ besitzen wir bereits das Buch „Wir sind jetzt vier!“.
Das bekam Lilli, als ich mit Lotte schwanger war. Sie schaut es sich bis heute sehr gern an, denn die ganze Sache mit der Schwangerschaft wird in diesem Buch wirklich süß dargestellt. Gut finde ich vor allem, dass die Geschichte die Sicht des Erstgeborenen in den Vordergrund stellt.

Warum haben Mama und Papa kaum noch Zeit, wenn das Baby da ist?
Warum ist Mama ständig so müde? Hier werden wichtige Themen kindgerecht und leicht verständlich verpackt.

Das Buch ist wirklich super.

Neulich, als ich unter anderem auch ein passendes Buch zum Thema „Hausbau“ suchte, stolperte ich im Geschäft über das Wieso? Weshalb? Warum?-Buch „Woher die kleinen Kinder kommen„.

Ich blätterte eine Weile darin und war sofort angetan.

Im Gegensatz zum oben gezeigten Buch geht dieses natürlich viel mehr ins Detail. Es wird erklärt, wie so ein Babymensch entsteht, wie das Baby im Bauch wächst und wie es auf die Welt kommt.

Warum um den heißen Brei reden, wenn das Thema eigentlich so simpel ist?

Zuerst werden im Buch noch mal die grundsätzlichen Unterschiede zwischen einem Jungen und einem Mädchen erläutert.

Ich bin bei diesen Wissensbüchern übrigens immer so, dass ich Lilli viel schauen lasse. Sie öffnet dann auch gern alle Klappen und ist sehr neugierig. Den Text lesen wir nur selten. Meist erzähle ich ihr in meinen Worten, worum es da nun ganz genau geht.

Die Seite, bei der es um die Befruchtung geht, fand Lilli besonders lustig.

„Dann muss einer richtig schnell sein und gewinnen“, sagte sie, nachdem sie den Vorgang in groben Zügen verstanden hatte.

Und weiter muss man da ja eigentlich erst mal nicht drauf eingehen. Fakt ist: Ein Baby besteht zur Hälfte aus Mama und zur anderen Hälfte aus Papa. Und diese beiden Puzzleteile ergänzen sich, wenn Mama und Papa ganz doll (und nackt) miteinander kuscheln.

In dem Buch ist auch eine kleine Klappe, die zum Elternschlafzimmer führt. Man sieht nur, wie Mama und Papa nackt aufeinander liegen. Das war für Lilli so was von uninteressant. *lach*

Und dann kommt ein wirklich schöner Teil. Es wird erklärt, wie das Baby wächst und wie es sich in Mamas Bauch ernährt. Es wird z.B. auch ganz lustig dargestellt, wie so ein kleiner Bauchbewohner strampelt und tritt, sobald Mama sich hinlegt; … und wie es schlummert, wenn die Mama ganz viel in Gange ist.

Zum Schluss geht es dann zum spannensten Teil über. =)

Als wir uns die Seite über die Geburt zum ersten Mal anschauten, starrte Lilli das Bild sehr lange und intensiv an. Aber keinesfalls geschockt, ängstlich oder irritiert. Nein, einfach nur neugierig.

Und dann wollte sie noch alles über die Nabelschnur wissen und fand es etwas merkwürdig, dass man die einfach so durchtrennt.

Mittlerweile haben wir uns das Buch schon unzählige Male angeschaut. Und jedes Mal erkläre ich ihr ein bisschen mehr – ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Nicht, weil ich mich als Mama schäme, sondern weil sie das ohnehin nicht verstehen würde.

Selbst wenn ich ihr sagen würde, wie Mama und Papa denn nun ganz genau kuscheln.

Da fällt mir gerade ein, dass ich dazu mal eine Reprtage über Aufklärung im Kindergarten gesehen habe. Da wurde den Kindern richtig erzählt, was da beim Sex nun ganz genau passiert.

Soweit sind wir jedenfalls noch nicht. Muss ja auch noch nicht, wie ich finde.

Das Fazit der ganzen Geschichte: Das Thema ist absolut spannend für Kinder.

Natürlich.

Es ist ja selbst für uns Erwachsene spannend.

***

Ich kann das Buch auf jeden Fall jedem empfehlen, dessen Kinder genauso neugierig sind wie Lilli. Und natürlich schwangeren Mehrfachmamas. Bei der Geburt wird übrigens auch auf den Kaiserschnitt eingegangen und bei der Befruchtung auf das Entstehen von Zwillingen.

Es ist ein toller Einblick und eine gute Hilfe, Kindern diese komplizierten Dinge anschaulich zu erklären. Natürlich wird der Fokus hier nicht auf den Sex, sondern eben auf das (ungeborene) Baby gelegt. =)

Wie ist das bei euch?
 Hinterfragen eure Kinder diese Dinge? Und wie geht ihr damit um?

Ich bin extrem neugierig!

Habt einen schönen Abend,

eure Mari =)